Alle Kategorien
Suche

Vaginalpilz - mit Hausmitteln die Heilung unterstützen

Es juckt und brennt und es ist ganz besonders unangenehm, gerade im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane: der Vaginalpilz. Er ist nicht ungewöhnlich, aber es gibt gute Möglichkeiten, den Pilz mit Hausmitteln außer Gefecht zu setzen.

Fühlen Sie sich wohl ohne Pilz.
Fühlen Sie sich wohl ohne Pilz.

Was Sie benötigen:

  • Frauenarzt

So setzen Sie den Vaginalpilz außer Gefecht

Ein kleiner Hefepilz ist Schuld an dem Vaginalpilz. Mit bloßem Auge nicht erkennbar, setzt er alles daran, Ihnen das Leben schwer zu machen. Kaum eine Frau hatte bislang noch keinen Vaginalpilz.

  • Jede Frau hat auf der Vaginalhaut Bakterien, die die kleinen, unsichtbaren Hefepilze in Schach halten. Nun gerät dieses Gleichgewicht aus den Fugen und die Pilze können sich verbreiten. Das kann über den Geschlechtsverkehr passieren, oder Sie setzen sich auf eine schmutzige Toilette. Schon ist es passiert.
  • Grundsätzlich ist es erst einmal wichtig, den Frauenarzt aufzusuchen, damit er Sie untersuchen kann. Er wird einen Vaginalabstrich vornehmen und eine Pilzkultur anlegen. Meist einen Tag später ist das Ergebnis da.
  • Schnelle Hilfe bietet eine Salbe aus der Apotheke. Sie werden dort beraten, welche Salbe für Sie geeignet ist. Meist ist diese schnelle Hilfe angebracht, damit sich der Vaginalpilz nicht noch ausbreitet und die Symptome schlimmer werden. Sie werden allerdings bei den ersten Symptomen - jucken und brennen - erkennen, dass Sie schnelle Hilfe brauchen. Hinzu kommt noch vermehrter Ausfluss, der sich gelblich verfärben kann. Die Scheide rötet sich und schwillt an.
  • Hausmittel sind eher etwas umstritten. Das, was Sie aber selbst tun können, ist im Grunde genommen ganz einfach: Die Hygiene im Intimbereich spielt eine große Rolle, deshalb sollten Sie den Intimbereich nur mit Wasser reinigen. Dann hat der Vaginalpilz keine große Chance.
  • Benutzen Sie keine Intimsprays. Auch das kann ein Grund eines Vaginalpilzes sein. Der Säuremantel im Intimbereich wird durch die Stoffe des Sprays oder anderer Mittel gestört. Die Hefepilze können so schnell reagieren und die Bakterien können sie nicht mehr aufhalten.
  • Damit Sie beim Stuhlgang vermeiden, dass Bakterien aus dem Darm in den Vaginalbereich gelangen, reinigen Sie den After immer von vorn nach hinten.
  • Wenn Sie dazu neigen, öfters einen Vaginalpilz zu bekommen, sollten Sie öffentliche Bäder meiden. Sie können sich schnell durch andere infizierte Personen anstecken.
  • Waschen Sie Ihre Unterwäsche, Handtücher und Waschlappen am besten auf 90 Grad Celsius. Fügen Sie dem Waschgang noch einen Desinfektionszusatz hinzu, der Pilze abtöten kann. Sie bekommen den Zusatz in gut sortierten Haushaltsläden.

Alle anderen Hausmittel, die Sie jemals gelesen haben, wie beispielsweise Joghurt auf den Intimbereich zu streichen, streichen Sie bitte aus Ihrem Gedächtnis. Wenn Sie die Salbe aus der Apotheke oder von Ihrem Frauenarzt bekommen und Sie sich an die beschriebenen Mittel halten, kann Ihnen der Vaginalpilz nichts mehr anhaben.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.