Alle Kategorien
Suche

Wie entsteht eine Mandelentzündung? - Informatives

Eine Mandelentzündung entsteht in der Regel durch Viren oder Bakterien. Um sich davor zu schützen, ist es gut zu wissen, wie Sie sich anstecken können. Und natürlich ist es auch gut zu wissen, wie Sie sich bei einer Tonsilitis verhalten sollten.

Ein Mandelentzündung verursacht starke Halsschmerzen.
Ein Mandelentzündung verursacht starke Halsschmerzen.

Eine Mandelentzündung entsteht durch Ansteckung

  • Eine Mandelentzündung entsteht durch Ansteckung mit Bakterien oder Viren. Die Mandelentzündung, auch Tonsilitis genannt, ist mit Schluckbeschwerden und starken Halsschmerzen verbunden. Häufig kommen auch Fieber und ein starkes Krankheitsgefühl hinzu.
  • Die Mandeln sind zwei Gewebeansammlungen in Ihrem Rachen, die zum lymphatischen Ring Ihres Körpers gehören. Sind Ihre Mandeln entzündet, können Sie sie bei geöffnetem Mund im Spiegel rechts und links von Ihrem Zäpfchen erkennen.
  • Durch Tröpfcheninfektion können Sie sich mit den Viren oder Bakterien anstecken. Der Verlauf der Tonsillitis ist unterschiedlich. Manchmal handelt es sich um eine einmalige Infektion. Aber auch immer wiederkehrende Infektionen sind möglich.
  • Gerade in den Herbst und Wintermonaten sollten Sie große Menschenansammlungen wenn möglich meiden. Sind Sie an einer Mandelentzündung erkrankt, ist es ebenfalls wichtig, große Menschenansammlungen oder nahen Körperkontakt zu vermeiden, um andere Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Sonst entsteht eine Kette an Infektionen zum Beispiel innerhalb Ihrer eigenen Familie.

Wie Sie sich bei einer Mandelentzündung verhalten sollten

  • Wenn Sie an einer Mandelentzündung erkrankt sind, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ihr Körper braucht jetzt vor allem Ruhe und Erholung. Sport sollten Sie erst wieder treiben, wenn die Entzündung vollständig abgeklungen ist und Sie sich wieder richtig fit fühlen.
  • Suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf. Das kann Ihr Hausarzt oder ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt sein. Denn eine Tonsilitis kann schwerwiegende Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Herzbeutelentzündungen nach sich ziehen. Meist wird die Entzündung mit Antibiotika behandelt.
  • Mit ein paar Hausmitteln können Sie jedoch die Heilung unterstützen. Feuchte Halswickel, egal ob kalt oder warm, lindern Ihre Halsschmerzen. Ein besonders wirksames Mittel bei einer Tonsilitis ist Salbeitee. Sie können den Tee trinken aber auch sehr gut damit gurgeln. Der Tee sollte, wie alle Getränke, am besten lauwarm sein.
  • Auch wenn Ihnen das Schlucken schwerfällt, ist es wichtig, dass Sie sehr viel trinken. Auf Säurehaltiges, wie zum Beispiel heiße Zitrone, sollten Sie besser verzichten. Auch Obstsäfte oder kohlensäurehaltige Getränke sind bei einer Mandelentzündung nicht gut geeignet. Trinken Sie am besten Kräutertee mit Honig oder eine salzhaltige Brühe.
  • Wenn Sie starke Schluckbeschwerden haben, können schmerzlindernde Lutschtabletten aus der Apotheke gut helfen. Sie können auch Salbeibonbons oder ähnliches lutschen.

Bei einer Mandelentzündung sollten Sie zum Arzt gehen und Ihrem Körper viel Ruhe und Flüssigkeit gönnen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.