Alle ThemenSuche
powered by

Unterhaltspflichtige Personen - bei der Pfändung richtig angeben

Die Pfändung ist die am häufigsten angewendete Art der Zwangsvollstreckung gegen den Schuldner. Bei einer Pfändung werden auch die unterhaltspflichtigen Personen berücksichtigt. Diese müssen bei der Pfändung deshalb richtig angegeben werden.

Weiterlesen

Unhaltspflichtige Personen bei Pfändung richtig angeben.
Unhaltspflichtige Personen bei Pfändung richtig angeben.

Bei der Pfändung unterhaltspflichtige Personen angeben

Die Pfändung stellt eine Art der Zwangsvollstreckung in das Vermögen des Schuldners dar. Sie ist auch als Lohnpfändung bekannt und wird immer dann durchgeführt, wenn Sie zum Beispiel gegen einen anderen eine offene Forderung haben. Zuständig für die Pfändung ist allein der Gerichtsvollzieher, der von Ihnen beauftragt wird.

  • Damit eine Pfändung durchgeführt werden kann, müssen jedoch einige Voraussetzungen gegeben sein. Damit Sie die Pfändung gegen den Schuldner einleiten können, benötigen Sie als Gläubiger zunächst einen Titel. Diesen müssen Sie gegen den Schuldner bei Gericht erwirken.
  • So gibt es verschiedene Titel, aus denen die Zwangsvollstreckung bzw. die Pfändung betrieben werden kann. Dies sind Vollstreckungsbescheide, Schuldanerkenntnisse, Urteile, Kostenfestsetzungsbeschlüsse, Versäumnisurteile und Vergleiche, um einige aufzuzählen.
  • Sie müssen nun, um die Pfändung einzuleiten, bei Gericht einen Antrag, einen sogenannten Antrag auf Pfändung- und Überweisung stellen. Dies können Sie am besten durch einen Rechtsanwalt in Auftrag geben. Gibt das Gericht dem Antrag statt, dann wird der Lohn, den der Schuldner von seinem Arbeitgeber bezieht, gepfändet. Die Höhe des pfändbaren Betrages richtet sich nach der Pfändungstabelle.
  • Bei der Pfändungstabelle werden die Anzahl der unterhaltspflichtigen Personen berücksichtigt. Das sind Personen, die Sie mit Ihrem Einkommen unterhalten müssen. Dies ist der Lohnsteuerkarte zu entnehmen.
  • Steuerklasse III besagt, dass ein Ehegatte vorhanden ist, dem Sie unterhaltspflichtig sind. Bei den Steuerklassen IV und V ist ebenfalls ein Ehegatte vorhanden, hier besteht jedoch keine Unterhaltspflicht. Bei Steuerklassen I und II ist keine unterhaltspflichtige Person vorhanden.
  • Kinder werden als unterhaltspflichtige Personen angesehen, solange für sie Kindergeld gezahlt wird. Die Auskunft über die Zahl der Kinder gibt Ihnen ebenfalls die Lohnsteuerkarte, indem sie die Kinderfreibeträge liefert. Es ist daher wichtig, die Anzahl der Kinder richtig anzugeben, da sonst unnötig Geld verloren geht. Denn je mehr unterhaltspflichtige Personen vorhanden sind, desto geringer der Pfändungsbetrag. 

Viel Erfolg!

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Rentensteuertabelle in Excel anlegen - so geht's
Uwe Rabolt
Computer

Rentensteuertabelle in Excel anlegen - so geht's

Eine Rentensteuertabelle in der Form besteht nicht. Bei der Besteuerung von Renten werden zwei Modelle unterschieden. Für die Ermittlung der Ertragsanteilsbesteuerung ist Excel geeignet.

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's
Steffi Gesser
Finanzen

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's

Umsatzsteuervoranmeldungen müssen von Unternehmen abgegeben werden, um die angefallene Umsatzsteuer an das Finanzamt zu melden und diese abzuführen. Dies kann je nach Vorgabe …

Quittung ausfüllen - so machen Sie es richtig
Anne Leibl
Finanzen

Quittung ausfüllen - so machen Sie es richtig

Als Privatperson kommt man selten in die Lage eine Quittung ausfüllen zu müssen. Falls Sie aber doch mal eine Quittung ausstellen müssen, können Sie das mit Hilfe der richtigen …

Bahncard kündigen - so geht´s
Matthias Glötzner
Finanzen

Bahncard kündigen - so geht's

Die BahnCard wird nur noch als Abonnement vertrieben. Wie man das Abonnement aber kündigen kann, ist auf der Website der Deutschen Bahn nur schwer in Erfahrung zu bringen.

Ähnliche Artikel

Auf dem Pfändungsschutzkonto ist Ihr monatlicher Grundbedarf sicher.
Maria Vogl
Finanzen

Pfändungsschutzkonto beantragen - so geht's

Immer mehr Menschen in Deutschland sind überschuldet. Da drohen schnell Pfändungen. Damit auch in Zeiten wirtschaftlicher Not die wichtigen Zahlungen getätigt werden können, …

Pfändungen dürfen nicht existenzvernichtend sein.
Volker Beeden
Finanzen

Pfändungsfreigrenze bei Rente - das ist zu beachten

Von irgendwas muss auch der Rentner leben. Steht Ihnen eine Pfändung ins Haus, brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, wenn Ihre Rente unter der Pfändungsfreigrenze liegt. …

Unterhalt bringt Steuerersparnis.
Volker Beeden
Finanzen

Steuererklärung - Anlage U richtig ausfüllen

Bei der Einkommensteuer ist jeder gesparte Euro wichtig. Zahlen Sie an Ihren Ex-Ehegatten Unterhalt, sollten Sie bei der Steuererklärung die Anlage U Ihrer …

Richtig in die Insolvenz starten.
Rainer Ellmer
Finanzen

Privatinsolvenz - Voraussetzungen erfüllen

Wenn der Schuldenberg über den Kopf wächst und man nicht mehr weiß, wie es weiter gehen soll, hilft oft nur der mühsame Weg in die Privatinsolvenz. Hierfür muss der Schuldner …

Laufenden Unterhalt können Sie auch bei Insolvenz einklagen.
Elke Geyer
Finanzen

Insolvenz und Unterhalt - das ist zu beachten

Unterhaltsansprüche, insbesondere von minderjährigen Kindern, genießen im Vollstreckungsrecht eine Vorzugsstellung. Und wer seine Unterhaltspflicht vorsätzlich nicht erfüllt, …

Beim Vollziehungsgericht kann ein Beschluss zur Lohnpfändung erwirkt werden.
Thomas Detlef Bär
Finanzen

Antrag auf Zwangsvollstreckung - Hinweise

Seit Januar 2013 ist das „Gesetz zur Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung“ in Kraft. Gläubiger sollen einfacher und schneller Kenntnisse darüber erlangen, in …

Nach der Zustellung eines Mahnbescheids sollten Sie fristgerecht handeln.
Heike Funke
Finanzen

Mahnbescheid vom Amtsgericht bekommen - was tun?

Wenn Sie vom Amtsgericht einen Mahnbescheid erhalten haben, ist schnelles Handeln gefordert. Denn wenn Sie nichts tun, wird Ihr Gläubiger zwei Wochen später einen …

Schon gesehen?

PayPal-Konto löschen - so geht´s
Linda Erbstößer
Internet

PayPal-Konto löschen - so geht's

Sie haben sich bei PayPal angemeldet? Doch aus privaten, beruflichen oder anderen Gründen möchten Sie Ihr Konto bei PayPal nun löschen?

Geld reinigen  - so machen Sie es richtig
Nadine Ehlert
Freizeit

Geld reinigen - so machen Sie es richtig

Für 'normale' Menschen spielt es keine Rolle, aber manche Sammler haben Ihre Münzen lieber glänzend. So reinigen Sie Ihr Geld richtig.

Das könnte sie auch interessieren

Nicht jedes Erbe ist ein Gewinn.
Volker Beeden
Finanzen

Erbe nachträglich ausschlagen

Wer als Erbe die Erbschaft angenommen hat, kann sie nachträglich nur noch in Ausnahmefällen anfechten, aber nicht mehr aussschlagen. Das Erbrecht ist hier sehr streng. Es …

Mehr als nur eine Kreditkarte - die schwarze American-Express-Karte
Matthias Glötzner
Finanzen

Wie bekomme ich eine schwarze American-Express-Karte?

Sie ist eine der elitärsten und prestigeträchtigsten Kreditkarten überhaupt und beinhaltet exklusive Services: die schwarze American Express-Karte, auch „Centurion Card“ …

Die Beratung beim Arbeitsamt ist kostenlos.
Manja Ruben
Beruf

Beim Arbeitsamt arbeitslos melden - so geht's

Sich beim Arbeitsamt arbeitslos zu melden oder melden zu müssen, ist zwar nicht schön, aber an sich keine schwierige Angelegenheit. Hier finden Sie einen kurzen Leitfaden, wie …

Sprechen Sie die Bank bei gekündigtem Dispo an.
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Finanzen

Bank kündigt Dispo - was tun?

Ihre Bank hat Ihnen den Dispositionskredit - kurz: Dispo - gekündigt? Klären Sie Ihre finanzielle Lage auf jeden Fall mit der Bank.

Ein Zweitwohnsitz muss angegeben werden!
Britta Jones
Finanzen

Zweiter Wohnsitz - Finanzamt richtig informieren

Der zweite Wohnsitz muss beim Finanzamt angemeldet werden. In vielen Städten Deutschlands wird auf den zweiten Wohnsitz eine Wohnsitzsteuer erhoben. Beachten Sie hierzu ein paar Hinweise.