Alle Kategorien
Suche

Unterer Wert beim Blutdruck - die Bedeutung einfach erklärt

Ist Ihr Blutdruck in Ordnung oder ist er zu hoch oder gar zu niedrig? Manche Menschen und auch Ärzten fällt es schwer, ihn zu regulieren. Wenn ein unterer Wert zu hoch ist, könnte das gefährlich werden. Was sagt er aus?

Durch Bewegung kann der Blutdruck reguliert werden.
Durch Bewegung kann der Blutdruck reguliert werden.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt

Was ein unterer Wert beim Blutdruck aussagt

Wenn das Blut Druck auf die Blutgefäße ausübt, nennen Experten dies Blutdruck.

  • Unterschieden wird zwischen dem systolischen und diastolischen Blutdruck.
  • Ein unterer Wert wird als diastolisch bezeichnet. Er verschafft dem Arzt einen kleinen "Einblick" in Ihr Gefäßsystem. Ein unterer Wert zeigt den niedrigsten Druck auf das Gefäßsystem. Der Wert sollte laut Experten zwischen 80 und 90 mmHg liegen. Das mmHg ist eine Druckeinheit und historisch (Medizin) bedingt. Das heißt, dass der Druck mithilfe einer Quecksilbersäule gemessen wird. Für Interessierte: Der Druck 1 mmHg entspricht einen Millimeter (mm) der Quecksilbersäule (Hg).
  • Ein unterer Wert hat weiter die Aufgabe die sogenannten Koronararterien zu versorgen (Aorta = Körperschlagader).
  • Sollte der diastolische Wert zu hoch sein, und das auf Dauer, kann das Herzsystem beeinträchtigt werden, weil das Gefäßsystem zu sehr belastet ist.

Egal welcher Druck erhöht ist, wird er nicht reguliert, kann es zu einer Verhärtung der Arterien führen, die dann den Blutfluss behindern.

Der Unterschied zwischen systolisch und diastolisch

Zieht sich Ihr Herz maximal zusammen, erreicht der Blutdruck den höchsten Wert. Dies ist der obere Blutdruckwert (systolisch).

  • Erschlafft Ihr Herz wieder, wird in die Arterien kein Blut mehr gepumpt. Der Wert sinkt auf den niedrigsten ab. So kommt ein unterer Wert zustande (diastolisch).
  • Das Herz pumpt wellenartig. Zieht sich die Herzkammer zusammen, steigt der Blutdruck kurzfristig an, da das Blut in die Hauptschlagader (Aorta) stoßartig gepumpt wird.
  • Wenn sich die Herzkammer zusammenzieht, muss sich erst einmal wieder durch das Pumpen die Kammer mit Blut füllen. Die Kammer entspannt sich und es wird kein Blut mehr in die Hauptschlagader gepumpt.
  • Der nächste Stoß aus dem Herzen kommt und erreicht den niedrigsten Druck (unterer Wert = diastolisch/Ausdehnung).

Um zu erreichen, dass der Wert im Normalbereich liegt, ist es wichtig, die Herzfrequenz zu mindern. Dies sollten Sie mit Ihrem Hausarzt besprechen, falls Ihr unterer Wert zu hoch ist.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.