Alle Kategorien
Suche

Umrechnung von MWh in kWh - so geht's

Manchmal ist die Umrechnung von MWh in kWh nötig. Wenn man weiß, wofür die beiden Abkürzung stehen, ist es ganz leicht diese umzurechnen. Man benötigt nicht einmal einen Taschenrechner.

Stromverbrauch misst man in kWh.
Stromverbrauch misst man in kWh.

Nötiges Wissen zur Umrechnung

  • Bevor man mit der Umrechnung von MWh in kWh beginnt, sollte man wissen, worum es dabei eigentlich geht.
  • MWh bedeutet Megawattstunden, kWh Kilowattstunden.
  • Die Wattstundenzahl benötigen Sie im Alltag zum Messen vom Stromverbrauch.
  • Wollen Sie wissen, wie viel Strom Sie verbrauchen, können Sie an einem Zähler im Haus oder einem Messgerät, das Sie an ein bestimmtes Haushaltsgerät anschließen, ablesen, wie viel Strom Ihr Haushalt oder das Gerät verbraucht.
  • Mithilfe dieser Zahl können Sie sich auch über Strompreise informieren bzw. über die Gesamtsumme, die Sie pro Jahr für Ihren Strom bezahlen müssen. So haben Sie auch die Möglichkeit, Strompreise und Stromanbieter miteinander zu vergleichen.
  • Als Maß für die meisten Haushalte dürften Kilowattstunden stehen. MWh, also Megawattstunden, sind vor allen Dingen für Firmen oder Mietshäuser gebräuchlich oder für Stromkonzerne von Interesse. Wenn Sie beispielsweise die Leistung eines Kraftwerkes angeben, wäre dies besser in MWh, denn MWh ist eine größere Einheit als kWh. 

Rechenbeispiel MWh in kWh

  • Zur Umrechnung von MWh in kWh gilt, was generell für die Umrechnung von "Mega" in "kilo" bedeutet. "Mega" steht für eine Million, "kilo" für Tausend, also sind MWh Million Wattstunden und kWh Tausend Wattstunden.
  • Demnach muss man zur Umrechnung von MWh in kWh den Wert mit 1000 multiplizieren, denn eine Million ist Tausend mal Tausend.
  • Wollen Sie also 2,5 MWh umrechnen, ergibt sich: 2,5*1000=2500. 2,5 MWh entsprechen also 2500 kWh. Ebenso 0,04 MWh=40 kWh.
  • Umgekehrt funktioniert die Umrechnung genauso. Wenn kWh angegeben sind und Sie möchten die MWh dazu ausrechnen, teilen Sie den Wert einfach durch 1000.
  • Um sich viele Nullen oder Nachkommastellen zu sparen, sollte man je nach Größe der Zahl in MWh oder kWh umrechnen.
Teilen: