Alle Kategorien
Suche

Triumph Thunderbird 900: Zündung austauschen - Anleitung

Die Triumph Thunderbird 900 ist ein schweres Motorrad, das sich einer sehr großen Beliebtheit erfreut. Wenn Sie sich mit der Technik gut auskennen, können Sie bei einem Defekt die Zündung selbst austauschen. Das Schrauben macht Spaß und Sie sparen die Reparaturkosten.

Reparaturen können Sie an dem Motorrad selbst vornehmen.
Reparaturen können Sie an dem Motorrad selbst vornehmen.

Was Sie benötigen:

  • Multimeter
  • eventuell ein Funkenstreckenmessgerät

Die Triumph Thunderbird 900 besitzt eine elektronische Zündanlage. Wenn diese Probleme macht, können Sie die zündrelevanten Teile selbst austauschen. Als erstes müssen Sie feststellen welches Teil der Zündanlage defekt ist. Das können Sie mit Hilfe des Multimeters prüfen. 

Die Zündung des Triumph Thunderbird 900 überprüfen

  1. Als erstes überprüfen Sie die Stärke des Zündfunkens. Hierbei können Sie schon einige Fehlerquellen ausschließen. Um die Stärke des Zündfunkens zu testen können Sie ein Zündfunkenstreckenmessgerät verwenden. Dieses hat den Vorteil das Sie die Zündkerze nicht an die Masse des Motorrades halten müssen und dadurch einen Stromschlag riskieren. Dies ist nicht nur unangenehm, es kann auch gefährlich werden.
  2. Klemmen Sie das Messgerät zwischen den Kerzenstecker und die Masse Ihrer Triumph Thunderbird 900. Schalten Sie jetzt die Zündung ein und starten Sie den Motor. Das Messgerät sollte einen 5mm langen blauen Lichtbogen zwischen den beiden Messspitzen anzeigen. 
  3. Stellen Sie fest das der Funke kleiner oder garnicht vorhanden ist sollten Sie die Zündkerze wechseln.

Nutzen Sie den Multimeter für das Testen der Zündspule

Haben diese Maßnahmen keinen Erfolg, müssen Sie die Zündspule mit Ihrem Multimeter prüfen. Dafür gibt es im Handbuch genaue Widerstandswerte. Schließen Sie die nachfolgenden Ursachen Schritt für Schritt aus

  1. Es kann vorkommen, dasss die Kabelverbindungen der Zündspule fehlerhaft sind. In diesem Fall kommt es zu einer Fehlfunktion. 
  2. Feuchtigkeit kann ein Grund dafür sein, dass die Zündanlage nicht korrekt funktioniert.
  3. Hat die Zündspule vielleicht einen Haarriss? Dies können Sie ganz einfach feststellen, indem Sie ihr Motorrad starten und mit einer Zerstäuberflasche Wasser auf die Zündspule sprühen. Geht der Motor aus, müssen Sie die Zündspule tauschen, denn dann hat diese einen Haariss. 
  4. Sind Zündkerze, Kerzenstecker, Zündkabel, und Zündspule in Ordnung, bleibt als Möglichkeit noch der Defekt des Impulsgebers. Dieser ist hinter dem Kupplungsdeckel eingebaut. Tauschen Sie diesen aus. Muss er neu eingestellt werden, finden Sie die Werte dafür im Handbuch.

Als weitere Ursache für die Fehlfunktion der Zündanlage kommt ein Defekt der Zündelektronik infrage. Diese Arbeit sollten Sie jedoch einem Fachmann überlassen.

Teilen: