Was Sie benötigen:
  • Ersatzteile
  • Maulschlüssel 19mm
  • Wasserpumpenzange
  • Passende Dichtung

Der Toilettenspülkasten leckt - so finden Sie die Ursache

  • Gute Chancen, die Leckstelle zu finden, haben Sie bei einem Toilettenspülkasten, der frei zugänglich ist. Steckt er dagegen hinter einer Vorbauwand oder einer Verkleidung mit Fliesenbelag, wird es schwierig. Dann brauchen Sie vor allem gutes Licht und einen geeigneten Spiegel.
  • Nehmen Sie ein saugfähiges Tuch und wischen Sie den Spülkasten rundum trocken. Oft tritt das Leck nur sehr schwach auf, sodass Sie jetzt feststellen können, welche Stelle feucht wird. Die Prozedur ist unnötig, wenn nur das Abflußrohr undicht ist, dann bleibt ja der Spülkasten trocken.

Die Zuleitung ist undicht - so gehen Sie vor

  1. Sperren Sie zuerst den Wasserdruck ab. Dazu drehen Sie den Eckhahn zu, an dem die silbrig ummantelte Schlauchleitung angeschraubt ist. Nun können Sie die defekte Zuleitung abschrauben und gegen eine neue ersetzen. Zu reparieren gibt es bei diesen Druckschläuchen nichts, sie müssen entsorgt werden.
  2. Tritt die Leckage direkt an der Verschraubung zum Schwimmerventil auf, prüfen Sie zuerst den Zustand dieses Stutzens mit dem Gewinde. In der Regel sitzt dort  eine Dichtung. Die Dichtfläche muss eben und sauber sein, wenn Sie die neue Dichtung einbauen wollen. In bestimmten Fällen hilft es, wenn eine Gummidichtung verwendet wird, die relativ weich ist.

Das Spülwasser läuft ständig - das muss nicht sein

  1. Öffnen Sie den Deckel am Toilettenspülkasten. Sie sehen ein Gestänge mit dem Schwimmkörper. Ein Stößel drückt gegen den Einlauf, wenn der Schwimmer am oberen Limit ist und sperrt so den Zulauf ab. Probieren Sie, ob das Wasser dann abgesperrt ist, wenn Sie den Schwimmer mit der Hand leicht anheben.
  2. In diesem Fall reicht der Druck nicht, um den Einlauf rechtzeitig zu sperren. Setzen Sie dann den Schwimmer an der Einstellung zum Gestänge einen Zentimeter tiefer. Er entwickelt so einen größeren Auftrieb und sollte damit den Zulauf sperren können.
  3. Bringt die Maßnahme keinen Erfolg, wechseln Sie das Schwimmerventil komplett aus, die Kosten sind überschaubar und Sie sparen die unnötigen Kosten für das verschwendete Wasser.
  4. Ist die Spülleitung zum Toilettenbecken undicht, hilft nur eine Erneuerung der Plasterohre. Sie werden einfach zusammengesteckt.