Alle Kategorien
Suche

Tönungsschaum - Anwendungstipps

Gehören Sie auch zu den Frauen, die ihre Haarfarbe langweilig finden? Dann probieren Sie doch mal einen Tönungsschaum aus. Er verleiht zum Beispiel braunem Haar einen wunderbaren Rotschimmer oder frischt dunkelblondes Haar etwas auf. Zu empfehlen ist Tönungsschaum vor allem, wenn Ihnen eine Intensivtönung oder gar einer Coloration zu drastisch ist. Wenn Sie einige Tipps beachten, gelingt die Tönung auch gut und wäscht sich nicht so schnell aus.

Schnell gemacht - Tönungsschaum lässt sich prima zuhause anwenden.
Schnell gemacht - Tönungsschaum lässt sich prima zuhause anwenden.

Färben oder tönen?

Zur Veränderung der Haarfarbe gibt es eine schier unüberschaubare Auswahl an Produkten. Wesentlich ist dabei der Unterschied zwischen Färbung, Intensivtönung und Tönung.

  • Eine Färbung (auch Coloration genannt) unterscheidet sich grundsätzlich von einer Tönung. Bei der Färbung quillt das Haar während der Behandlung auf. Die äußerste Schicht öffnet sich dadurch, sodass sich die Farbstoffe dauerhaft anlagern und zum Teil auch ins Haar eindringen. Eine Tönung überzieht das Haar hingegen nur mit einer leichten Farbschicht. Sie wirkt nur auf dem Haar, aber nicht im Haar.
  • Ob es sich um eine Coloration oder eine Tönung handelt, können Sie an der Haltbarkeitsstufe ersehen, die auf der Packung angegeben ist. Manchmal finden Sie stattdessen auch Ausdrücke wie "Level" oder "Gruppe".
  • Stufe 3 signalisiert eine dauerhafte Coloration. Damit können Sie die Haarfarbe stark verändern und auch graue Haare sehr gut abdecken. Bedenken Sie aber bitte, dass sich eine Coloration nicht auswäscht - sie muss herauswachsen, was zu einem unschönen Ansatz in der ursprünglichen Haarfarbe führt.
  • Mit der Haltbarkeitsstufe 2 werden Intensivtönungen deklariert. Diese Bezeichnung ist jedoch irreführend - eine Intensivtönung ist lediglich eine mildere Form der Coloration. Erst nach sechs bis acht Wochen verblasst der Ton, wäscht sich aber meist nicht komplett heraus. Sie müssen also auch hier mit einem nachwachsenden Ansatz rechnen.
  • Tönungen erkennen Sie an der Haltbarkeitsstufe 1. Sie gibt es als Schaum (oft auch Mousse genannt), Gel oder in einer ganz milden Form als Schaumfestiger. Tönungen sind ideal, um colorierte Haare aufzufrischen, den natürlichen Ton zu vertiefen und einen leichten Farbschimmer aufs Haar zu bringen. Eine Abdeckung von grauen Haaren gelingt damit nicht; auch lässt sich die Haarfarbe nur um eine bis zwei Nuancen verändern. Nach sechs bis acht Haarwäschen ist der Ton komplett verblasst, einen nachwachsenden Ansatz müssen Sie nicht befürchten.

Tönungsschaum richtig anwenden

Tönungsschaum oder Tönungsmousse gibt es von Wella, L'Oréal und diversen anderen Herstellern. Im Drogeriemarkt finden Sie davon eine große Auswahl.

  • Damit Sie mit dem Tönungsschaum ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen, müssen Sie den Ausgangsfarbton Ihrer Haare richtig einschätzen. Das ist manchmal gar nicht so einfach. Sind die Haare nun hell-, mittel- oder dunkelblond? Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich am besten vom Verkaufspersonal beraten.
  • Lesen Sie vor der ersten Anwendung die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und halten Sie sich genau an die Anweisungen. Achten Sie insbesondere darauf, dass Sie den Schaum gleichmäßig verteilen und die angegebene Einwirkdauer nicht überschreiten.
  • In der Regel wird der Schaum auf gewaschenem, noch feuchtem Haar angewendet. Einige Hersteller geben den Hinweis, dass das Farbergebnis intensiver wird, wenn Sie den Schaum auf trockenem Haar auftragen. Machen Sie das aber bitte nur, wenn Sie die Tönung bereits auf feuchtem Haar ausprobiert haben und mit dem Resultat nicht zufrieden waren.
  • Nach der Anwendung verblasst die Tönung nicht so schnell, wenn Sie ein mildes Shampoo verwenden und zusätzlich bei jeder Haarwäsche einen Conditioner oder Pflegebalsam auftragen. Das verleiht dem Haar auch zusätzlichen Glanz, der die Tönung zum Strahlen bringt. 
  • Doch was tun, wenn Ihnen das Resultat der Tönung nicht gefällt? Waschen Sie Ihr Haar mehrmals mit einem Anti-Schuppen-Shampoo oder einem Tiefenreinigungsshampoo - das mildert den Ton etwas.

Da Tönungsschaum das Haar nur oberflächlich verändert, können Sie ihn nach dem Verblassen erneut anwenden. Viel Spaß beim Herumexperimentieren!

Teilen: