Alle Kategorien
Suche

Tipi-Zelt selber bauen - so gelingt es mit einfachem Haushaltszubehör

Ob Höhlen, Buden oder auch Zelte, Kinder errichten gerne Verstecke oder Unterschlupfmöglichkeiten. Vor allem beim Indianerspiel darf natürlich der Nachbau eines Tipi-Zeltes nicht fehlen, das man mit einfachen Hilfsmitteln aus dem Haushalt einfach bauen kann.

Der praktische Nachbau eines Tipis ist sehr einfach.
Der praktische Nachbau eines Tipis ist sehr einfach.

Was Sie benötigen:

  • Isomatte
  • 6 Besenstiele
  • Tücher
  • Decken
  • Wäscheklammern
  • Paketschnur
  • Kordeln
  • Bänder
  • Perlen

Tipi-Zelt - Informatives zur vorübergehenden Behausung

Natürlich lieben es Kinder, beim Cowboy-und-Indianer-Spiel auch entsprechende Unterkünfte bereitgestellt zu bekommen. Neben dem passenden Outfit kann auch schnell mit wenigen Handgriffen ein Tipi-Zelt errichtet werden, sodass nach dem Bauen des Zeltes dem Spieltrieb freien Lauf gelassen werden kann.

  • Wichtig beim Bauen des Tipi-Zeltes mit simplen Hausmitteln ist, dass Sie keinerlei Werkzeuge benötigen, um entweder im Innen- oder Außenbereich das Zelt aufzustellen. Das lädt Kinder geradezu ein, bei der Errichtung mitzuwirken, sodass mit Federn beispielsweise das Zelt anschließend noch dekoriert werden kann.
  • Sie können für ein größeres Tipi-Zelt auch, statt Besenstiele zu nutzen, Holzstangen aus dem Baunmarkt oder längere gerade Äste aus dem Wald nutzen. Für ein kleines Tipi im Kinderzimmer oder Garten reichen die Besenstiele allerdings allemal aus.
  • Echte Indianer-Tipis sind so errichtet, dass der Ein-, bzw. Ausgang sich in östlicher Richtung befindet. Durch den oft anhaltenden Westwind würde ansonsten dieser anderenfalls Sand in das Zelt wehen. Statt Decken oder Tücher als Auflage zu verwenden, besteht das Tipi aus widerstandsfähigem Büffelleder zum Schutz vor den Elementen wie Regen, Sonne und Co.

Das Zelt schnell selber bauen - Wenige Handgriffe zur Unterkunft

Sie können innerhalb weniger Minuten das Tipi-Zelt selber bauen. Dabei können Ihnen Kinder zur Hand gehen und die Stangen reichen oder beim Zusammenbinden derselben helfen.

  1. Zum Bauen des Grundgerüsts des Tipi-Zeltes sollten Sie mit den Bändern und Strippen vorerst 3 der Besenstiele zusammenbinden. Damit die Stangen nicht permanent voneinander weg rutschen, sollten Sie die Stiele in dem gewünschten Winkel aufstellen und mit einer Hand festhalten. Gleichzeitig wickeln Sie zur Fixierung die Bänder rund um die Stangen am oberen Ende, auch das vertikale Umwickeln und Verknoten sorgt für Stabilität, sodass die 3 Besenstiele sich nicht mehr lösen können.
  2. Verfahren Sie mit den verbliebenen eben so, sodass Sie zwei Hälften des Tipi-Zelt-Gerüstes erhalten. Achten Sie darauf, dass die Stangen ähnlich wie die erste Hälfte des Gerüsts zusammen gebunden werden, damit das Zelt anschließend auf beiden Seiten die gleiche Höhe erhält.
  3. Binden Sie nun die beiden Gerüstteile des Tipis, das Sie selber bauen, zusammen, sodass das Gerüst bereits steht. Sie sollten die Stangen so zusammengebunden haben, dass nun rechts und links je drei Stiele stehen, während der vordere und hintere Teil als Ein- und Ausgang fungieren kann.
  4. Nun umwickeln Sie mit Tüchern und Decken von der Spitze an bis nach unten hin das Tipi in der Weise, dass an der gewünschten Seite für den Eingang die Tücher und Decken nicht allzu sehr überlappen, damit die Kinder noch einfach aus dem Zelt kommen können. Auch das Aufstellen eines Stocks, an dem sich das Tuchteil des Einganges festbinden lässt, sodass das Zelt offen bleibt, können Sie leicht einrichten.
  5. Sie können nun das fertige Tipi noch mit Kordeln und Perlen verzieren, auch bunte Tücher, die Sie mit Wäscheklammern fixieren, können dem Zelt noch den letzten Schliff geben.
  6. Im Innenbereich können Sie das Zelt mit Isomatten zum Schutz vor Feuchtigkeit auslegen, darüber eignen sich Decken und Kissen, damit die Unterkunft auch bequem wird.

Entsprechend können Sie ein Tipi-Zelt sehr simpel mit wenigen Handgriffen bauen, die Dekoration kann individuell erfolgen.

Teilen: