Was Sie benötigen:
  • Staubsauger
  • Fusselbürste
  • Fusselroller

Wählen Sie einen pflegefreundlichen Teppich beim Kauf

Wer dem Problem von vornherein aus dem Weg gehen möchte, dass der Teppich fusselt, der achtet schon beim Kauf darauf, ein Exemplar zu erstehen, welches eine entsprechende Struktur aufweist.

  • Teppiche, die auch nach Jahren nicht fusseln, sind beispielsweise aus Schlinge oder Feinschlinge gefertigt.
  • Velours- und Webteppiche hingegen fusseln eher, denn der Abrieb der Oberfläche ist größer. Außerdem setzt sich hier auch mehr Staub und anderer Schmutz hinein, was wiederum auch ein Fusseln begünstigt.

Maßnahmen, wenn der Bodenbelag fusselt

  • Bemerken Sie, dass der Teppich fusselt, dann greifen Sie zunächst zu einem leistungsstarken Staubsauger. Verwenden Sie eine Polsterbürste, die meistens beim Zubehör dabei ist, und beginnen Sie, den Teppich gründlich systematisch abzusaugen.
  • Beginnen Sie an einem Ende und arbeiten Sie sich vor. Vermeiden Sie ein Saugen kreuz und quer durch den Raum.
  • Alternativ können Sie auch eine Fusselbürste verwenden und damit den Teppich bearbeiten. Hiermit gehen Sie auch systematisch vor, indem Sie von außen (von den Teppichrändern) nach innen bürsten. Zum Schluss haben Sie dann in der Mitte einen "Fusselberg", den Sie einfach absaugen können.
  • Fusselbürsten erhalten Sie im Handel, sie werden oft auch als Polsterbürsten angeboten und können auch für die Reinigung von Polstermöbeln verwendet werden.
  • Ein weiterer guter Trick ist, die Fussel mit einem Fusselroller zu beseitigen. Allerdings ist dies eher für kleinere Teppichflächen zu empfehlen, da Sie sonst eine Menge an Klebestreifen benötigen würden. Fahren Sie mit dem Fusselroller den Teppich ab. Die Fussel bleiben an ihm haften.