Alle Kategorien
Suche

Tauben - das fressen Vögel im Winter

Tauben sind eigentlich Körnerfresser und finden ihre Nahrung überall in der freien Natur. Oft fressen sie aber auch kleine wirbellose Tiere auf. Im Winter kann es jedoch passieren, dass das natürliche Futter knapp wird.

Im Winter kann das Futter für Tauben knapp werden.
Im Winter kann das Futter für Tauben knapp werden.

Im Winter fressen auch die Tauben an befüllten Futterstationen.

Tauben und ihre Nahrung

  • Tauben finden in der freien Natur ihr Futter. Die Vögel gehören zu den Körnerfressern. Überwiegend ist die Nahrung der Tiere pflanzlich, allerdings werden auch kleine wirbellose Tiere nicht verschmäht.
  • Neben vielen verschiedenen Samen, Pflanzenteilen und kleinen Beeren fressen sie also auch Würmer, Schnecken und andere kleine Weichtiere. Im Durchschnitt braucht der Vogel täglich 20 Gramm Futter am Tag, wenn er satt werden möchte.

Wenn die Vögel aus menschlicher Hand fressen

  • Obwohl Tauben in der freien Natur ausreichend Futter finden, bekommen sie immer wieder etwas aus menschlicher Hand zu fressen. In den meisten Fällen können Sie dann sehen, wie den Tieren Brot, Kuchenreste oder sogar Würstchenstücke hingeworfen werden.
  • Das ist zum einen nicht gesund für die Vögel und kann auf Dauer sogar krankmachen, zum anderen lockt diese Fütterung immer mehr Tiere an. Gerade auf großen Plätzen werden so durch das Füttern mit diesen Zutaten auch Mäuse oder Ratten angelockt, da immer wieder Reste liegenbleiben.

Winterfutter für die Tiere

  • Im Winter kann die natürliche Nahrung allerdings knapp werden. Da die Tiere wie viele andere Vögel auch in der kalten Jahreszeit hier bleiben, können Sie die Tiere vielleicht sogar an Ihrem Futterspender beobachten. Dann sollten Sie darauf achten, dass das Futter immer gut vor dem Wetter geschützt ist, und auch nicht durch den Kot der Tiere verschmutzt werden kann.
  • Um den Vögeln keinen gesundheitlichen Schaden zuzufügen, sollten Sie daher immer nur ein geeignetes Winterfutter verwenden. Sie bekommen im Handel neben normalem Futter für Wildvögel auch spezielles Taubenfutter. Neben diesem fertigen Fressen können Sie auch Haferflocken, einige Rosinen, Apfelstücke und etwas Kleie mit in den Futterspender geben. Auch kleine Beeren können die Tiere gut picken.
  • Gerade dann, wenn Sie ländlich und fernab der Stadt wohnen, kann es sein, dass Sie Besuch von der Ringeltaube bekommen. Diese ernährt sich im Sommer von Knospen, Beeren und Samen. Im Winter hingegen fressen diese Tauben am liebsten Eicheln und Bucheckern.
  • Füttern Sie aber weder Tauben noch andere Vögel mit Abfällen oder Nahrungsmittelresten. Der darin enthaltene Zucker und auch die Fette können den Tieren schaden oder diese sogar krankmachen.

Fütterungsverbote der einzelnen Gemeinden

  • Das Füttern von Stadttauben ist in verschiedenen Gemeinden verboten. Dabei geht es darum, dass die Tiere in städtischen Bereichen nicht weiterhin durch zumeist schlechtes Futter angelockt werden.
  • Tauben können durch das Bekoten der Gebäude und offenen Plätze einen großen Schaden an den Fassenden anrichten, was durch ein Fütterungsverbot verhindert werden soll.
  • Ob auch in Ihrem Heimatort ein solches Taubenfütterungsverbot ausgesprochen wurde, können Sie beim zuständigen Ordnungsamt oder der Gemeindeverwaltung erfragen.
Teilen: