Alle Kategorien
Suche

Taubenfutter mischen - so stellen Sie Ihr eigenes Taubenfutter her

Tauben sind nicht sehr wählerisch, wenn es um ihre Ernährung geht. Einige Punkte können Sie dennoch beachten, wenn Sie gesundes, artgerechtes Taubenfutter mischen möchten.

Der Vogel ist hungrig? Dann bringen Sie ihm etwas Taubenfutter mit.
Der Vogel ist hungrig? Dann bringen Sie ihm etwas Taubenfutter mit.

Grundsätzlich macht es einen Unterschied, ob Sie das Taubenfutter für wild lebende Vögel verwenden möchten, oder ob Sie gefangene oder gar kranke Tauben im Stall oder im Haus füttern möchten. Wild lebende Vögel suchen sich selbst, was ihnen eventuell noch fehlt, Hausgäste sind ganz auf Sie angewiesen.

So mischen Sie gesundes Taubenfutter

  • Generell fressen Tauben fast alles. Das heißt aber nicht, dass es gesund für sie ist. Ihr Taubenfutter sollte keine Süßigkeiten und keine fettigen Bestandteile beinhalten.
  • Außerdem können Tauben ihre Nahrung nicht zerkleinern. Artgerechtes Taubenfutter besteht also aus relativ kleinen Körnern und Krümeln.
  • In freier Wildbahn leben Tauben überwiegend von pflanzlicher Nahrung wie Samen, Körnern und kleinen Pflanzenteilen. Sie können daher guten Gewissens Taubenfutter rein vegetarisch halten. Als Ergänzung zu Körnern können Sie Keimlinge anbieten.
  • Vogelfutter erhalten Sie im Tiergeschäft. Mischen Sie möglichst bunt, um eine abwechslungsreiche Ernährung zu garantieren. Falsch machen können Sie damit nichts.
  • Wenn Sie allerdings zu Hause eine Taube pflegen, die nicht nach draußen kommt, sollten Sie darauf achten, Sand und kleine Steinchen in einem Napf bereitzuhalten. Das benötigen die Tiere für die Verdauung.
  • Bei der Taubenhaltung im Stall oder im Haus sollten Sie außerdem sorgfältig darauf achten, dass immer frisches Trinkwasser zur Verfügung steht. Wechseln Sie das Wasser täglich und achten Sie vor allem darauf, dass es nicht durch Kot verunreinigt wird.
Teilen: