Alle Kategorien
Suche

Tapete mit Farbschichten entfernen - so geht's

Sie möchten mal wieder in Ihrer Wohnung etwas verändern, wieder eine neue Tapete an die Wand bringen? Das ist mit etwas Arbeit verbunden. Wenn die alte Tapete schon mehrere Farbschichten aufweist, dann müssen Sie diese vor dem Neutapezieren entfernen.

Bevor Sie eine neue Tapete anbringen, müssen Sie die alte entfernen.
Bevor Sie eine neue Tapete anbringen, müssen Sie die alte entfernen.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Abdeckfolien
  • Malerkrepp
  • Sprühflasche
  • Spachtel

Sie haben sich entschlossen, Ihre Wohnung mit einer neuen Tapete und neuer Farbe zu verschönern? Dazu muss aber erst die alte Tapete entfernt werden, vor allem, wenn diese schon mehrmals überstrichen wurde.

Vorbereitungen fürs Entfernen der Tapete

Meistens renovieren Sie ja die Wohnung, wenn diese bewohnt ist. Das heißt, es ist entweder Auslegware oder anderer Fußboden vorhanden, welcher möglichst keinen Schaden nehmen soll, da er noch ein paar Jahre gebraucht wird. Und auch die Möbel sollten keine Beschädigungen davon tragen. 

  • Räumen Sie also zuerst die Möbel raus, bei denen es möglich ist, sie in anderen Räumen unterzubringen. 
  • Danach legen Sie eine oder auch mehrere feste Malerplanen auf dem Fußboden aus und befestigen diese mit Malerkrepp an den Rändern der Auslegware oder des Fußbodenbelags. 
  • Nun stellen Sie noch alle Utensilien wie Spachtel, Wasser und Müllbeutel bereit und dann kann es losgehen.

Das Entfernen alter Tapeten

  1. Zuerst können Sie einmal versuchen, ob die alten Tapeten sich eventuell leicht entfernen lassen, was natürlich sehr toll wäre. Dazu gehen Sie an einer Kante oder an einem Rand mit dem Spachtel unter die Tapete und versuchen, diese nun abzuziehen. Dies klappt leider nicht immer. 
  2. Also heißt es, die Tapete einzuweichen. Legen Sie, um das herunterfließende Wasser aufzufangen, alte Zeitungen oder Tücher auf die Folie. 
  3. Dann besprühen Sie entweder von unten oder von oben beginnend die alte Tapete mit warmem Wasser. In das Wasser können Sie auch Tapetenlöser geben, was aber die Wirkung nicht großartig verbessert. 
  4. Nun lassen Sie die nasse Tapete durchweichen. Wenn Sie merken, dass diese sehr schnell trocknet, sprühen Sie gleich noch einmal nach. 
  5. Wenn die Tapete schön durchgeweicht ist, müsste sie sich ohne Probleme abziehen lassen. Bei schwererem Ablösen können Sie auch mit der Spachtel nachhelfen. 
  6. Wenn Sie den Eindruck haben, das Wasser geht durch die Farben nicht richtig hindurch, nehmen Sie einen alten Schraubendreher oder auch ein altes Messer und ritzen die alte Tapete kreuz und quer ein. Da kann das Wasser dann besser unter die Tapete fließen.
  7. Kleinere Stellen, die hartnäckig sind und an der Wand bleiben, entfernen Sie mit dem Spachtel.
  8. Wenn alles fertig ist, lassen Sie die Wand gut trocknen und dann kann die neue Tapete angebracht werden.
Teilen: