Alle Kategorien
Suche

Strickmützen selber machen - so klappt's

Das notwendige Abnehmen der Maschen am Ende von Strickmützen hält manche Handarbeitsfreundin davon ab, eine schöne warme Mütze selber zu machen. Mit dieser Anleitung fällt das Abnehmen weg. Für Erwachsene sieht das Mützenmodell flippig aus, bei Kindern ist es süß.

Stricken Sie bunte und warme Wintermützen.
Stricken Sie bunte und warme Wintermützen. © Gabi Schoenemann / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Wolle
  • Stricknadeln
  • Stopfnadel
  • Nähnadel
  • ev. Nähmaschine
  • Stoff

Zum selber machen von Handarbeiten hochwertige Materialien benutzen

Billige "Ramschtischwolle" leiert nach dem Stricken schnell aus. Unangenehm ist auch, dass sie sich elektrisch auflädt und dadurch die Haare buchstäblich zu Berge stehen.

  1. Wenn Sie Strickmützen selber machen möchten, kaufen Sie sich ein Strickgarn mit hohem Schurwollanteil. Mikrofasergarne sind auch hochwertig und gut zu Stricken geeignet, jedoch können sich auch hiermit die Haare aufladen.
  2. Warme Strickmützen für den Winter sollten mindestens mit Nadelstärke 3 und dazu passender Wolle gestrickt werden. Entscheiden Sie beim Wollekauf, ob Ihnen diese Stärke gefällt, oder ob Sie lieber etwas dickere Wolle verstricken möchten.
  3. Für dieses Modell brauchen Sie einen zur Wolle passenden Stoff. Es kann ein leichter Baumwollstoff, ein T-Shirt-Stoff oder ein Stoff mit Elastananteil verwendet werden. Wichtig ist, dass der Stoff flexibel ist.

So fertigen Sie  lustig aussehende Strickmützen an

  1. Messen Sie zunächst den Kopfumfang der Person, für die Sie die Strickmütze selber machen möchten. Ziehen Sie von diesem Maß 2 cm ab. Dies garantiert, dass die Strickmütze angenehm sitzt und auch bei kräftigem Wind nicht verrutscht.
  2. Anhand einer Maschenprobe von 10 Maschen errechnen Sie, wie viele Maschen Sie anschlagen müssen.
  3. Teilen Sie die Maschenanzahl durch 4 und schlagen Sie verteilt auf 4 Nadeln die entsprechende Zahl an.
  4. Stricken Sie jetzt im Bündchenmuster, d. h. 1 Masche rechts, eine Masche links oder 2 Maschen rechts, zwei Maschen links ein Bündchen, das so breit sein sollte, dass es die Stirn gut abdeckt.
  5. Wenn Sie möchten, können Sie das Bündchenmuster beibehalten und die Mütze bis zum Ende stricken. Eine andere Möglichkeit ist es, wenn Sie nach dem Bünchenmuster mit rechten Maschen in Runden weiterstricken.
  6. Stricken Sie den "Schlauch" bis er so lang ist, dass er bis zum Nackenanfang reicht, wenn Sie ihn nach hinten legen.
  7. Ketten Sie alle Maschen ab und vernähen Sie Anfangs,- und Endfaden.

Ein angenähter Stoffschlauch macht die Strickmütze zum Hingucker

  1. Entsprechend dem Umfang der Strickmütze nähen Sie sich einen Schlauch aus einem flexiblen Stoff. Legen Sie den Stoff dazu rechts auf rechts und schließen Sie die Naht mit der Nähmaschine oder von Hand. Drehen Sie den Schlauch anschließend um, sodass die Naht im Innenteil des Schlauches verschwindet.
  2. Nähen Sie den Schlauch jetzt an die Strickmütze. Wolle und Stoff zu verbinden gelingt mit der Hand mit kleinen Stichen am besten.
  3. Zum Schluss machen Sie am Rücken an einer Stelle die Ihnen gefällt einen Knoten in den Schlauch.

Wenn Ihre Kinder "Mützenmuffel" sind, ersparen Sie sich vielleicht künftig Diskussionen, wenn Sie ihnen die Farb,- und Stoffauswahl überlassen.

Teilen: