Alle Kategorien
Suche

Streit mit dem Freund - Versöhnungstipps

Ein Streit mit dem Freund geht an die Nerven. Dabei ist ein Streit nichts Schlimmes, denn Ihre Beziehung entwickelt sich nach dem Versöhnen weiter.

Streiten gehört zu einer Partnerschaft dazu.  Sie sollten sich allerdings bald wieder versöhnen.
Streiten gehört zu einer Partnerschaft dazu. Sie sollten sich allerdings bald wieder versöhnen.

Streit gehört zum Alltag

Auch in der besten Partnerschaft oder Freundschaft kommt es zu Konflikten und man streitet sich. Streitereien, mit dem Freund oder der Freundin, sind ein völlig normaler Prozess. Denn nur wenn Sie sich mit Ihrem Partner und den Konflikten auseinandersetzten, entwickelt sich Ihre Beziehung weiter.

Wie oft denken Sie an zurückliegende Streitereien und stellen fest, dass diese eher harmlos waren? Oder gibt es in Ihrer Partnerschaft oder Freundschaft immer wieder den gleichen Reibungspunkt? Bedenken Sie: Konflikte entstehen immer dann, wenn zwei Seiten eine gegensätzliche Meinung vertreten.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Einkauf oder die neue Frisur missfallen. Grundsätzlich gibt es einen Auslöser und eine Reaktion. Beides zusammen ergibt einen Konflikt, der im Streit enden kann - aber nicht muss. Konflikte beinhalten viel Potenzial, die Sie und Ihren Partner geistig wachsen lassen.

Ein Streit ist jedoch nur dann produktiv für Ihre Partnerschaft, wenn Sie sich danach wieder versöhnen. Damit es beim klärenden Gespräch nach den Streitereien nicht zum erneuten Krach mit dem Freund oder der Freundin kommt, gibt es einige Regeln zu beachten.

Vom Auslöser bis zum Türen knallen

Bei einem Streit prellen zwei Welten aufeinander. Ihre Ansichten stimmen nicht mit denen Ihres Freundes überein. Gerade die Auslöser und Ihre Reaktionen bestimmen den Streitverlauf.

Wird gestritten, treten negative Gefühle hervor. Sie sind wütend und Ihr Gegenüber versteht Sie nicht. Voller Elan verteidigen Sie Ihre Ansichten und beharren auf Ihr Recht. Selten stimmt Ihr Partner Ihnen zu.  

Ein Streit beginnt oft harmlos. Solange, wie Sie mit Ihrem Partner dasselbe meinen und fühlen, schwimmen Sie auf einer Wellenlänge. Gibt es Differenzen, beginnen Sie zu diskutieren und finden Sie keinen Kompromiss stürzen Sie sich in den Kampf.

Ihr Freund oder Ihre Freundin streitet sich mit Ihnen. Sie fühlen sich angegriffen und verteidigen sich. Natürlich gibt es auch die Situation, in der Sie konfrontieren. Allerdings braucht es immer beide Seiten, damit ein Streit eskaliert.

Auch Ihr persönlicher "Streitstil" wirkt sich auf die Gespräche aus. Sind sie der impulsive Typ, der alles sofort klärt? Oder zählen Sie zu den Menschen, die flüchten, sobald der Partner oder die Freundin mit diskutieren beginnt?

Fragen Sie sich: Was kränkt Sie oder Ihren Freund beziehungsweise Ihre Freundin? Gibt es einen zwischenmenschlichen Konflikt in der Partnerschaft oder liegen die Probleme außerhalb? Manchmal nehmen Sie Ärger von der Arbeit mit nach Hause und Ihr Freund bringt Ihre Gefühle zum Überlaufen.

Sachlichkeit und Fairness gegenüber dem Freund

Wenn Sie sich nach einem Streit mit Ihrem Freund versöhnen wollen, sollten Sie auf ihn zugehen. Dies tun Sie, indem Sie eigene Fehler zugeben. Suchen Sie nicht die Schuld bei Ihrem Partner, denn Vorwürfe helfen nicht dabei, einen Streit mit dem Freund zu beenden.

Wichtig ist, dass Sie mögliche Kritik Ihres Partners ernst nehmen und nicht direkt abblocken. Denken Sie darüber nach, ob Ihr Freund vielleicht recht haben könnte, statt sofort eine Abwehrhaltung einzunehmen.

Wichtig bei einem Versöhnungsgespräch ist, dass Sie Ihrem Freund sogenannte "Ich-Botschaften" senden. Vermeiden Sie Vorwürfe wie "Immer machst Du ...", "Nie machst Du ...". Das führt nur dazu, dass Ihr Freund sich erneut an den Pranger gestellt fühlt. 

Sprechen Sie stattdessen darüber, was Sie an seinem Verhalten verletzt hat. Sagen Sie also: "Ich mache mir Sorgen, wenn Du Dich nicht meldest." statt "Nie meldest Du Dich!" Oder: "Mich stört es, wenn es hier unordentlich ist." statt "Warum hast Du schon wieder nicht aufgeräumt?"

Wenn Sie sich mit Ihrem Freund wieder versöhnen wollen, ist es wichtig, dass der Ärger verflogen ist. Im Streit agiert man oft nicht rational, sondern emotional. Also: Beruhigen Sie sich und betrachten die Streitsituation mit etwas Abstand.

Überlegen Sie, was Sie wirklich stört und wo Sie im Streit vielleicht überreagiert haben. Machen Sie sich bewusst, dass Ihr Partner auch nur ein Mensch ist und im Streit, vielleicht genau wie Sie, Dinge gesagt hat, die er nicht so meinte.

Hören Sie aufmerksam zu. Bewerten Sie die Kritik vom Freund oder der Freundin nicht sofort. Zuhören ist ein Geschenk und gibt Ihrem Partner die Chance, seine Gefühle offenzulegen. Fragen Sie nach: "Was genau stört dich? Wie kann ich dir entgegenkommen?"

Finden Sie die richtigen Worte. Verurteilen Sie Ihren Partner nicht, sondern suchen Sie nach Möglichkeiten zum Lösen des Konflikts. Denken Sie daran: Jeder hat schon gestritten. Wenn beide Seiten einen Nutzen aus der Situation ziehen, dann haben Sie gewonnen.

Vermeiden Sie Streit - Vereinbarungen helfen

Nachdem Sie einander in Ruhe Ihre unterschiedlichen Sichtweisen dargelegt haben, sollten Sie sich überlegen, wie Sie künftig mit einer ebensolchen Situation umgehen wollen. Das hilft dabei, nicht immer wieder über die gleichen Konflikte zu streiten.

Überlegen Sie sich eine Lösung für den Konfliktpunkt. Was kann jeder von Ihnen beim nächsten Mal tun, um einen Streit über die gleiche Thematik zu vermeiden? Eine Liste mit möglichen Antworten hilft Ihnen, damit zukünftig nicht mehr so oft gestritten wird.

Überlegen Sie, welche Ziele Sie mit Ihrem Partner verfolgen? Vor allem, wer von Ihnen welchen Teil übernimmt. Stellen Sie Ihre Stärken nach vorne und konzentrieren Sie sich auf die Vorteile Ihres Freundes. Sie ergänzen einander und das birgt viel Potenzial für eine harmonische Partnerschaft.

Reden Sie offen mit Ihrem Gegenüber, denn nur gesprochene Worte helfen. Es bringt weder Ihnen noch Ihrer Partnerschaft Segen, wenn Sie Ihre Wut, Eifersucht oder Ihren Ärger in sich anstauen. 

Tipps zum Versöhnen

  • Nehmen Sie Abstand und beruhigen Sie sich.
  • Überlegen Sie, was genau Sie stört und woher die negativen Gefühle kommen.
  • Geben Sie Ihre eigenen Fehler zu und nehmen Sie Kritik an.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Partner auf sachlicher Ebene.
  • Senden Sie "Ich-Botschaften".
  • Sagen Sie ihrem Partner, was Sie verletzt und woher der Schmerz kommt.
  • Lassen Sie Ihren Freund oder Ihre Freundin ausreden.
  • Hören Sie zu und unterbrechen Sie den Redefluss Ihres Gegenübers nicht.
  • Überlegen Sie gemeinsam, wie Sie die Probleme lösen.
  • Finden Sie einen Kompromiss und treffen Sie sich in "der Mitte".
  • Stellen Sie Ihre Stärken und die des Partners in den Vordergrund.
  • Reden Sie miteinander und entwerfen Sie Strategien für die Zukunft.

Investieren Sie in Ihre Partnerschaft

Jeder streitet. Das kommt in der besten Freundschaft oder Partnerschaft vor. Noch bevor ein Streit beginnt, entstehen in Ihnen Gefühle wie Wut, Ärger, Eifersucht oder Neid. Reagiert Ihr Gegenüber auf diese Gefühle, entsteht eine Diskussion. Diese enden meistens in einem Streit, bei dem auch mal die Türen knallen.

Jeder Mensch reagiert individuell. Möglicherweise schreien, toben und diskutieren Sie. Oder Sie verlassen innerhalb kürzester Zeit den Raum. Egal, wie Sie auf den Konflikt anspringen, Ihr Handeln bestimmt den Streitverlauf.

Nutzen Sie mögliche Störquellen und überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Partner, wie Sie diese lösen. Seien Sie kompromissbereit und treffen Sie sich in der Mitte. Geben Sie sich und Ihrem Freund beziehungsweise Ihrer Freundin die Chance, eine harmonische und faire Partnerschaft und Freundschaft zu führen.

Teilen: