Alle Kategorien
Suche

Stevia - so finden Sie die richtige Dosierung beim Backen

Stevia wird in vielen Ländern außerhalb der EU als natürlicher Süßstoffersatz verwendet, da es dem Körper keine Kalorien zuführt. Es macht daher Sinn, Stevia in Backwaren, denen im Allgemeinen nicht der Ruf vorauseilt, zu den Schlankmachern zu gehören, zu verwenden. Dazu sollte man reines Stevia-Pulver verwenden und die Stevia-Dosierung mithilfe eines kleinen Löffels durchführen.

Stevia süßt viel stärker als Zucker.
Stevia süßt viel stärker als Zucker.

Was Sie benötigen:

  • 25 g Stevia-Pulver
  • 100 ml Wasser
  • Pipette

Entdecken Sie die richtige Stevia-Dosierung

  • Stevia, auch Honigkraut genannt, eignet sich hervorragend dazu, Speisen ohne Zucker zu süßen. Die gute Nachricht für alle, die gerne Kalorien sparen: Stevia wird vom Körper nicht verstoffwechselt, was bedeutet, dass es keine für den Körper verwertbaren Kalorien enthält und somit auch nicht dick macht.
  • Bei der Stevia-Dosierung sollte man vorsichtig sein, weil Stevia über ein Vielfaches der Süßkraft von Zucker verfügt und auch beim Backen seine Süßkraft vollständig behält – ca. 2 g Stevia-Pulver sollten zum Süßen eines Kuchenteigs ausreichend sein.

Stevia und die Varianten

  • Zum Backen eignet sich am besten reines Steviosid, das aus der Stevia-Pflanze gewonnen wird – wenige Gramm reichen für einen Kuchen. Die Stevia-Dosierung wäre natürlich mit den kleinen, handlichen Stevia-Tabletten einfacher, diese lösen sich aber in einem Kuchenteig nicht auf und sind deshalb zum Backen nicht geeignet.
  • Die getrockneten und pulverisierten Stevia-Blätter, die als grünes Pulver erhältlich sind, haben oft einen leichten Nachgeschmack von Lakritze, was nicht jedermanns Sache ist. Ein heller Kuchen kann durch die grüne Farbe des Pulvers einen ungewöhnlichen Farbton annehmen, was in Verbindung mit dem Nachgeschmack den Genuss am fertigen Backergebnis nachhaltig schmälern kann.
  • Stevia wird auch als Sirup angeboten. Die Stevia-Dosierung beim Sirup ist einfach, aber auch der Sirup kann einen leichten, lakritzartigen Nachgeschmack verursachen.

Die ideale Lösung für die Dosierung

  • Die ideale Lösung für die Stevia-Dosierung ist, sich eine flüssige Lösung aus dem reinen Stevia-Pulver selbst herzustellen. Auf 100 ml Wasser kommen 25 g Stevia-Pulver (reines Steviosid).
  • Dann nimmt man eine Pipette und tropft die benötigte Menge zum Kuchenteig, was schon gleich das Kernproblem betrifft. Wie groß ist die benötigte Menge, und wie finde ich die beste Stevia-Dosierung heraus?
  • In diesem Fall gibt man zuerst 10 ml der Stevia-Lösung zum Kuchenteig, probiert ihn, und falls er nicht süß genug sein sollte, wird das Stevia tropfenweise dazudosiert und zwischendurch immer wieder probiert, ob der gewünschte Süßungsgrad erreicht wurde.
Teilen: