Was Sie benötigen:
  • eine Astgabel
  • Einkochgummis
  • Basteldraht
  • Schleifpapier
  • Holzsäge
  • Schere
  • kurzen Nagel oder Heftzwecke

So können Sie eine Steinschleuder selber bauen

  1. Bauen Sie die Steinschleuder aus einem Ast selber, der sich in eine Astgabel mit einem Winkel zwischen 45 und 75 Grad aufteilt, und zwar möglichst symmetrisch. Die Stärke des Astes sollte 3 cm nicht überschreiten und das Holz muss stabil genug sein, den Druck eines daran angebrachten, gespannten Gummis auszuhalten.
  2. Schneiden Sie den Ast mit einer feinen Holzsäge in Form eines Ypsilons zu. Die Gabel-Äste sollten eine Länge von 8 cm nicht überschreiten, der Griff sollte etwa 2 cm länger sein.
  3. Entfernen Sie überschüssige Rinde mit einem Schnitz- oder Cuttermesser und schleifen Sie Späne und raue Stellen mit Schleif- bzw. Schmirgelpapier glatt.
  4. Schneiden Sie ein Dichtungs-Gummi für Einmachgläser an der dem Gummigriff gegenüberliegenden Seite mit einer Schere entzwei. 
  5. Legen Sie das Holzteil der Steinschleuder auf einen Tisch und legen Sie die offenen Enden des Gummis jeweils ca. 2 cm überlappend auf einen Arm der Gabel und fixieren Sie die Enden mittig mit einer Heftzwecke oder einem kurzen dünnen Nagel mit breitem Kopf. 
  6. Umwickeln Sie die Gabelenden (oberer Teil der Steinschleuder) in 3 bis 4 Lagen auf einer Länge von 2 cm mit Basteldraht. 
  7. Sollte Ihr (Einkoch-) Gummi nicht über eine entsprechende Ausbuchtung oder einen geeigneten Griff für die selbstgebaute Steinschleuder verfügen, können Sie ein Gummi auch aus zwei Gummiteilen selber bauen. Verbinden sie beide Teile in der Mitte, indem Sie diese an beiden Enden eines Lederstückes von 2 mal 5 cm Größe befestigen, um damit greifen und schleudern zu können. 

Benutzen Sie die Steinschleuder nur im Freien und zielen Sie damit nicht auf Menschen, Sie könnten versehentlich schwerwiegende Verletzungen verursachen.