Alle ThemenSuche

Statistik beschreiben - so gehen Sie vor

Vielen fällt es nicht leicht, eine Statistik zu beschreiben. Dabei ist dies gar nicht so schwer und relativ leicht zu bewerkstelligen, wenn man davor etwas darüber nachdenkt, und sich ein kleines Konzept für die Erläuterungen dazu überlegt.

Eine Statistik zu beschreiben, ist gar nicht schwer.
Eine Statistik zu beschreiben, ist gar nicht schwer.

Eine Statistik beschreiben - Vorgehensweise

  1. Planen Sie im Geiste Ihre Vorgehensweise. Das gibt Ihnen Sicherheit und einen „Rahmen“, in dem Sie sich bewegen können. Die Reihenfolge sollte ungefähr so aussehen: Beschreibung, worum es geht, Erläuterung der einzelnen Ergebnisse mit anschließendem Kommentar, am Ende des Vortrags eine kurze Zusammenfassung, Ziehen eines Resümees und kritische Bemerkungen.
  2. Erläutern Sie die Statistik, die Sie beschreiben sollen, also beispielsweise: “Es handelt sich um eine Statistik, bei der es darum geht zu veranschaulichen, wie sich die Einwohner Deutschlands ernähren. Dieser zugrunde liegt eine Umfrage bei der Multipe-Choice-Fragen zu beantworten waren. Gefragt wurden 5.000 Personen zwischen 10 und 50 Jahren.“
  3. Gehen Sie einen Punkt nach dem anderen durch und erläutern Sie diesen kurz, sodass deutlich wird, dass Sie diesen verstanden haben und allen Zuhörern oder Lesern, die es nicht verstanden haben, klar wird, worum es geht. Ein Beispiel: „16 Prozent der Bevölkerung ernähren sich fast nur von Fast Food. Das bedeutet, dass von 100 Personen 16 meist zu amerikanischen Fast-Food-Restaurants gehen oder zum Imbiss auf eine Bratwurst oder einen Döner.“ Wiederholen Sie diesen Punkt, bis Sie alle Daten der Statistik durchhaben.
  4. Fassen Sie am Ende Ihrer Erläuterungen nochmals zusammen, welche Ergebnisse und Schlussfolgerungen Sie aus der Statistik herauslesen bzw. ziehen. Lassen Sie dabei alle offensichtlichen Dinge einfließen und Informationen, die Sie eventuell vorher darüber bekommen haben. Auch Ihre persönliche Meinung kann mit zum Ausdruck gebracht werden sowie Kritik, um die Statistik, die Sie beschreiben, zu erläutern. Beispiel: „Wir sehen also, dass wesentlich weniger Menschen sich ungesund ernähren, als man vielleicht im Alltag den Eindruck hat. Überraschend viele Menschen essen zu Hause, achten aber wenig auf eine ausgewogene Ernährung. 5.000 Befragte ist schon ordentlich, aber man hätte diese besser in mehrere Altersgruppen eingeteilt, da vielleicht die Jugendlichen sehr viel Fast Food essen und die Leute mit Familie und über 35 Jahren zu Hause und gesund speisen. Das lässt sich daraus leider nicht so genau herauslesen.“
  5. Wenn Sie sich fit genug in dem Thema fühlen und Sie die Statistik vor Publikum, also zum Beispiel einer Schulklasse beschreiben und der Lehrer nichts dagegen hat, können Sie anbieten, Fragen zu beantworten oder gemeinsam mit den anderen darüber zu diskutieren. Daraus können sich interessante Gruppengespräche entwickeln und man kann gemeinsam das Thema etwas vertiefen.

Je nach Erläuterungsart spontan oder vorbereitet handeln

  • Soll die Art der Erläuterung schriftlich erfolgen, sollten Sie versuchen, weitere Informationen zu bekommen, am besten über die Statistik selbst, zum Beispiel über Vorgaben, die dabei eine Rolle gespielt haben. Diese können Sie dann wieder mit einfließen lassen. Gibt es keine zusätzlichen Informationen, googeln Sie nach ähnlichen Statistiken und anderen interessanten Fakten zum Thema.
  • Handelt es sich allerdings darum, dass Sie vor einer Gruppe spontan eine Beschreibung geben sollen, haben Sie normalerweise wenig weiteren Informationen, die Sie abrufen können. Es sei denn, es wurde vorher im Unterricht darüber gesprochen. Dann lassen Sie dies einfließen und, falls Ihnen noch etwas dazu einfällt, ein paar persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse.
Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos