Alle Kategorien
Suche

"Spülmaschinengeeignet" - diese Zeichen sollten Sie kennen

Blankes Glas, Porzellan und Besteck gehören einfach zu einem gut gedeckten Tisch. Um den Glanz des Gebrauchsmaterials zu erhalten, ist eine gute Pflege und Reinigung Voraussetzung. Hält man nach Zeichen Ausschau, die bestätigen, dieses Material ist „Spülmaschinengeeignet“, bedeutet das nicht, dass es sich grundsätzlich in der Maschine reinigen lässt.

Eine Spülmaschine kann das Leben erleichtern - aber auch enttäuschen.
Eine Spülmaschine kann das Leben erleichtern - aber auch enttäuschen.

Es gibt kein einheitliches Zeichen für "Spülmaschinengeeignet"

  • Hersteller von Porzellan, Keramik, Glas und Besteck differenzieren sehr genau, welche Empfehlungen sie zur Reinigung des Materials aussprechen und leider gibt es weder einheitliche Normen, noch Zeichen, die bestätigen: „Dieses Material kann bedenkenlos in der Spülmaschine  gereinigt werden“.  Allerdings geben einige Hersteller den vagen Hinweis, ob ein Material spülmaschinenfest, spülmaschinengeeignet oder spülmaschinenbeständig ist.
  • Das bedeutet, dass Sie im Bezug auf „geeignet“ nicht nach Zeichen zu suchen brauchen, sondern lediglich nach einer entsprechenden  Aussage. Einige Hersteller verwenden firmeneigene Zeichen, wie z. B. ein Handwaschbecken oder eine Spülmaschine, um darunter zu definieren: „Spülmaschinengeeignet“, „Spülmaschinenfest“ oder „Spülmaschinenbeständig“. Die Definition dieser Empfehlungen variiert jedoch von Hersteller zu Hersteller.
  • Für einige Hersteller bedeutet „spülmaschinenfest“, dass das Produkt bis zu 400, 500 oder 600 Spülmaschinengänge unbeschadet überstehen kann. Ebenso unterschiedlich fallen die Definitionen  zu „spülmaschinengeeignet“ aus. Während ein Hersteller glaubt, seine Ware verkraftet bis zu 150 Maschinenspülgänge, denkt ein anderer an 200 Maschinenspülungen. Hersteller qualitativ hochwertiger Ware, die von großer Spülmaschineneignung ausgehen, bezeichnen diese oft mit „Spülmaschinenbeständig“.
  • D. h. grundsätzlich werden Sie zum Thema „Spülen mit der Geschirrspülmaschine“  nur firmenbezogene, unterschiedliche  Zeichen vorfinden, unter denen eine vage Richtlinien-Einschätzung der jeweiligen Hersteller geschrieben steht. Nur zwei Zeichen gleichen sich:  Erstes wäre ein Glas mit einer Gabel. Dies bedeutet, dass das Material zum Umgang mit Lebensmittel geeignet ist. Zweites stellt eine Mikrowelle dar und verweist auf „mikrowellengeeignet
  • Die Gesetzesflut der Verordnungen im Bereich Porzellan als Gebrauchsgegenstand für Tisch und Tafel ist durch die Gültigkeit der EU-Bestimmungen zwar gewaltig und betrifft auch einige DIN Vorgaben, allerdings nur im Bereich:  Produktkennzeichnung,  Artikeldefinition, Kennzeichnungspflicht und zugesicherte Eigenschaften. Dieser letzte Bereich lässt den Herstellern eine firmenbezogene Definition offen, die lauten kann:  lebensmittel-, spülmaschinen-, mikrowellengeeignet, geeignet für Temperaturen zwischen - 20 bis + 180° Grad oder geeignet für einen Thermoschock.

Seien Sie beim Spülen grundsätzlich vorsichtig

  • Selbst bei „spülmaschinenfestem“ Material kann es auf Dauer passieren, dass Gläser blind werden, Bestecke schwarz anlaufen und Porzellan Korrosionsspuren aufweist. Achten Sie daher grundsätzlich darauf, dass die Spülmaschine vibrationsfrei läuft. Kontrollieren Sie auch die jeweilige Wasserhärte (-qualität) sowie die ordnungsgemäße Spülmitteldosierung. Stellen Sie am besten einen Spülmaschinenschongang von 60° Grad ein. Beschädigtes Porzellan, dessen Kanten abgesprungen oder geplatzt sind, bieten dem chemikaliendurchtränkten Spülwasser weitere Angriffsflächen. Sorgen Sie daher unbedingt für ein korrektes Einräumen der Spülmaschine.
  • Porzellan mit Dekor gibt es in unterschiedlicher Herstellung. Dekor, welches sich unterhalb der Glasur befindet, ist geschützter. Diese Ware wird oft als „spülmaschinenfest“ bezeichnet und Dekor, welches oberhalb der Glasur aufgebracht wurde, eher als „spülmaschinengeeignet“ Bedenken Sie, dass der Hersteller in beiden Fällen nicht selten vorrangig nur auf das Dekor verweist, wenn er „fest“ oder „geeignet“ definiert. Natürlich wird das unter der Glasur befindliche Dekor nicht so leicht abgespült werden, dennoch ist damit nicht ausgedrückt, wie langlebig die Glasur letztendlich halten wird.
Teilen: