Alle Kategorien
Suche

Spülkasten - Reparatur selber ausführen

Wenn das Wasser in der Toilette nicht mehr rauscht, ist eine Reparatur des Spülkastens angesagt. Bei den ersten Anzeichen von Unregelmäßigkeiten werden diese gern ignoriert. Wenn jedoch ständiges Rauschen den Wasserverbrauch in die Höhe treibt oder sich absolut nichts mehr tut, dann wird der Spülkasten schnell zur Chefsache in der Familie.

Kalkablagerungen im Spülkasten müssen entfernt werden.
Kalkablagerungen im Spülkasten müssen entfernt werden.

Was Sie benötigen:

  • Rohrzange
  • Schraubendreher
  • eventuell Metallspachtel
  • eventuell Pinzette
  • bei Bedarf Dichtungen

Mechanik im Spülkasten freilegen

Bevor die Reparatur des Spülkastens beginnen kann, ist der Zugang zur Toilettenspültechnik mitunter eine wahre Herausforderung. Unterschiedliche Systeme haben ihre Eigenheiten, von einfach bis kompliziert. 

  • Wenn Sie in einem Altbau mit historischem Toilettensystem wohnen, können Sie den Spülkasten für eine Reparatur bequem mit der Leiter erreichen. Hier ist in der Regel keine Abdeckung vorhanden. Jedoch dürfte das eine Ausnahme sein.
  • Zahlreiche Spülkästen sind bequem erreichbar über dem Toilettenbecken an der Wand montiert. Seitwärts wird die Wasserzufuhr reguliert. Hier schließen Sie zuerst die Zuleitung. Dann heben Sie die Abdeckung ab. Vorhandenes Wasser fließt in die Toilette ab.
  • Wenn der Spülkasten hinter einer Vorwand montiert wurde, schieben Sie die Druckplatte der Toilettenspülung nach oben. In der Regel wird die Verkleidung oben eingehängt und im unteren Bereich eingerastet. Dann schrauben Sie den äußeren Rahmen ab und ziehen vorsichtig die innere Abdeckung nach vorne. Die Wasserzufuhr wird im Spülsystem geschlossen. 

Vielleicht besteht die Möglichkeit, vor der ersten Reparatur komplizierterer Toilettensysteme eine professionelle Einweisung vor Ort zu nutzen. Spülkästen können, besonders bei hartem Wasser, immer wieder Probleme bereiten.

Die Spülkastenreparatur normalisiert den Wasserzufluss

  1. Öffnen Sie den Spülkasten und schließen Sie zuvor außerhalb oder danach hinter der Wandverkleidung die Wasserzufuhr. Eventuell vorhandenes Wasser wird abgelassen.
  2. Nun reinigen Sie den Filter am Spülkastenfüllventil. Dieser muss zuvor herausgeschraubt werden.
  3. Ebenso kann das Auslassventil mit seinem Filter zugesetzt sein. Da hilft nur, es ausbauen und zu säubern.
  4. Dann entfernen Sie den angesammelten Schlamm vom Wasserstein im Spülkasten. Mit einem Schraubendreher oder Metallspachtel schaben Sie die festeren Verkalkungen ab. Dann drehen Sie die Wasserzufuhr auf und spülen den Schmutz ohne Sieb in die Toilette.
  5. Vor dem erneuten Einbau überprüfen Sie die alten Filter und ersetzen diese bei Schäden durch neue.
  6. Bevor Sie den Spülkasten schließen, sehen Sie sich den Schwimmer an. Dieser blockiert bei einem eingestellten Füllstand die Wasserzufuhr.
  7. Sie können mittels einer Schraube oder einem anderen Justiersystem das Spülvolumen neu einstellen und so Wasser sparen.
  8. Für das ständige Laufen des Wassers kann eine schadhafte und verschmutzte Dichtung bei der Heberglocke des Schwimmers die Ursache sein. Vielleicht müssen Sie diese Dichtung ebenfalls austauschen.
  9. Abschließend öffnen Sie, je nach System vor dem Montieren der Druckplatte (Vorwandsystem) oder nach dem Aufsetzen der Abdeckung, die Wasserzufuhr für den Spülkasten.

Ist nach erfolgreicher Spülkastenreparatur das Bad frisch gewischt und die Spülung rauscht mit bekannter Melodie, strahlt die ganze Familie.

Teilen: