Alle Kategorien
Suche

So bestehen Sie die Ausbildung zum Rettungssanitäter - auf Prüfungsfragen vorbereiten

Die theoretische Ausbildung zum Rettungssanitäter neigt sich dem Ende zu und es stellt sich die Frage, wie man das viele Wissen am effektivsten lernt, um es in der Prüfung, aber auch später im Einsatz, schnell abrufen und umsetzen zu können. Dem Einen fällt es vielleicht leicht, sich alles einzuprägen, während andere eher praktisch veranlagt sind und sich mit den theoretischen Prüfungsfragen nicht sonderlich anfreunden können. Aber mit etwas Vorbereitung und der richtigen Lernstrategie sind die Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter für jeden machbar.

Auf dem Weg zum Rettungssanitäter zählt nicht nur die Praxis, man muss auch Prüfungsfragen meistern.
Auf dem Weg zum Rettungssanitäter zählt nicht nur die Praxis, man muss auch Prüfungsfragen meistern.

Was Sie benötigen:

  • Disziplin und Ausdauer
  • ein gutes Lehrbuch
  • Beispielfragen und Fallbeispiele
  • Freunde zum gemeinsamen Lernen
  • erfahrene Bekannte
  • Freude am Lernen

Jeder angehende Sanitäter ist anders gestrickt und muss seine eigene Strategie finden, um sich effektiv auf die Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter vorzubereiten. Es gibt verschiedene Ansätze, die auch miteinander kombiniert werden können. Welche für Sie individuell am besten sind, müssen Sie selbst herausfinden.

So klappt die Vorbereitung auf Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter

  • Anhand eines guten Lehrbuchs lässt sich der gesamte Stoff für die Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter sehr übersichtlich und ausführlich rekapitulieren. Wer sich also durch Lesen gut Dinge einprägen kann, der ist mit einem entsprechenden Buch bestens beraten. Die meisten Rettungsdienstschulen empfehlen ein Buch, auf welches die gelehrten Themen abgestimmt sind. Häufig ist es sogar schon in den Lehrgangskosten enthalten und wird zu Beginn des Kurses ausgeteilt.
  • Gut geeignet ist zum Beispiel das im Urban & Fischer Verlag erschienene Buch Luxem/Kühn/Runggaldier: "Rettungsdienst RS/RH". Es ist klar strukturiert und bietet immer wieder Hinweise auf besonders wichtige Punkte. Außerdem werden immer wieder konkrete Hinweise und Beispiele gegeben, um die Theorie mit der Praxis zu verknüpfen. Am Ende jedes Kapitels findet man außerdem eine Zusammenstellung von Wiederholungsfragen, welche hervorragend zur Vorbereitung auf Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter geeignet sind. Es gibt aber noch eine Reihe anderer Bücher auf dem Markt, die ähnlich aufgebaut sind.
  • Neben einem Lehrbuch können Sie auch anhand von Fallbeispielen und Beispielfragen lernen. Dazu gibt es im Handel oder einer gut sortierten Bibliothek eine Reihe von Sammlungen, häufig abgestimmt auf ein bestimmtes Lehrbuch. Sie enthalten Fallbeispiele, die für die praktische Prüfung relevant sind, oder Prüfungsfragen für Rettungssanitäter, wie sie in der theoretischen (schriftlichen oder mündlichen) Prüfung gestellt werden. Manche beinhalten auch eine komplette Prüfung, damit man ein Gefühl für eine solche Prüfung bekommt. Teilweise bedienen sich sogar Prüfer solcher Bücher und stellen darin enthaltene Fragen, so dass man sich sehr genau auf mögliche Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter vorbereiten kann.
    Im Gegensatz zu einem Lehrbuch, welches auch später im Einsatzalltag noch ein hilfreiches Nachschlagewerk sein kann, lohnt sich die Anschaffung einer solchen Sammlung meist nicht. Daher ist es sinnvoll, sich frühzeitig in der Stadtbibliothek umzusehen und eventuell die Anschaffung eines solchen Buches zu veranlassen.
  • Die meisten Menschen können in kleinen Gruppen besser lernen. So können mögliche Prüfungsfragen für angehende Rettungssanitäter gemeinsam angegangen werden und das bisher Gelernte geteilt und somit gefestigt und erweitert werden. Häufig versteht man einen Gesamtzusammenhang erst, wenn man sich mit jemandem drüber unterhalten hat. Gehen Sie mit Freunden oder Mitstreitern aus dem Lehrgang zum Rettungssanitäter das Gelernte durch oder stellen sie sich gegenseitig Fragen. Hierzu ist wieder eine Fragensammlung oder ein Lehrbuch hilfreich. Auch ein weiterer Effekt ist nicht zu verachten: Wenn man sich zum Lernen verabredet bleibt man meist viel disziplinierter bei der Sache und lenkt sich nicht so schnell ab. Vor allem für Leute mit einem starken inneren Schweinehund ist eine Lerngruppe also bestens geeignet.
  • Wenn Sie bereits Bekannte haben, die im Rettungsdienst arbeiten, sollten Sie auch diese um Hilfe bitten. Sie kennen sich bereits im Bereich des Rettungsdienstes aus und können somit fundierte und praxisorientierte Antworten auf ihre Fragen geben. Aber auch eine simulierte Prüfung zum Rettungssanitäter kann sehr hilfreich sein, um sich psychisch auf eine Prüfung vorzubereiten und sich selbst besser einschätzen zu können. Dazu kann Ihr Bekannter den Prüfer spielen und sie einer kompletten mündlichen Prüfung unterziehen.
  • Insgesamt ist es das Wichtigste, dass Sie Spaß am Thema entwickeln und das Vorbereiten für die Prüfungsfragen zum Rettungssanitäter locker und ohne übermäßigen Stress angehen. Gemeinsame Lernsessions können durchaus Spaß machen und so die Pflicht mit dem Vergnügen verknüpfen. Aber wenn es einem keinen Spaß macht, sollte man eh überlegen, ob man sich für die richtige Ausbildung entschieden hat. Denn leicht verdientes Geld findet man als Rettungssanitäter nun mal nicht, wer keinen Spaß daran hat wird sich den Stress im Einsatzalltag nicht lange antun.
Teilen: