Alle Kategorien
Suche

Snowboard: Bindung einstellen - so geht's

Egal ob Sie mit Ihrem Freestyleboard regular oder goofy fahren, das richtige Einstellen der Snowboard Bindung ist das A und O für ein gutes Feeling beim Fahren!

Im Freestyle durch den Schnee
Im Freestyle durch den Schnee © dk / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Ihr Snowboard
  • die Bindung
  • einen Schraubenzieher

Eine Snowboard Bindung muss man richtig einstellen!

  • Nur wenn Sie die Bindung exakt auf das Snowboard und Ihre Bedürfnisse einstellen und sich wohlfühlen, werden Sie Spass am Snowboarden haben.
  • In erster Linie sollten Sie die Fahrtrichtung beachten. Fahren Sie mit dem rechten Fuss vorne (goofy) oder mit dem linken Fuss vorne (regular)?
  • Die meisten Snowboarder fahren regular. Probieren Sie wenn nötig beide Fahrstile aus.
  • Stellen Sie die Bindung stets so ein, wie es für Sie angenehm und fahrtauglich ist. Achten Sie hierbei nur grob auf die jeweiligen Vorgaben.

So können Sie die Bindung Ihres Snowboards einstellen

Hier zählt weniger die Frage des Snowboardes, sondern eher die Frage des eigenen Fahrstils. Sofern Sie sich als Anfänger nicht gleich auf einen Fahrstil fixieren möchten, sollten Sie alles mit dem Board ausprobieren. Machen Sie einen Freeride oder Freestyle und finden so die Richtung des Fahrstils heraus.

  1. Einen ungetrübten Spass am Snowboarden erhalten Sie nur, wenn Sie sich in der eingestellten Bindung wohlfühlen.
  2. Nehmen Sie den Schraubenzieher zur Hand und öffnen alle Schrauben die an der Bindung befestigt sind. Beginnen Sie mit einer beliebigen Seite und lösen Sie die andere Seite erst, wenn Sie mit der ersten fertig sind.
  3. Sobald Sie die Schrauben gelöst haben, können Sie die Bindung entfernen und diese wenn nötig, mit einem feuchten Baumwolltuch reinigen.
  4. Stellen Sie die Bindung nun so ein, wie es für Sie am angenehmsten ist. Die idealen Einstellungsmaße sind bei Freestyleboards vorne zwischen 5 und 11 Grad und auf der hinteren Seite zwischen –6 und 6 Grad, je nach Standhaftigkeit und Fahrstil.
  5. Für Anfänger und auch Profis eignet sich diese Einstellung bestens. Die Position der Bindung im Minusbereich wird in der Fachsprache auch als Duckstance bezeichnet, da Sie in dieser Position wie eine Ente auf dem Snowboard stehen.
  6. Den Abstand von Bindung zu Bindung stellen Sie am besten von der Mitte Ihres Knies bis zur Mitte Ihres Fussknöchels ein. Natürlich können Sie auch hier wenige Zentimeter variieren.
  7. Beachten Sie das Verhältnis zwischen Schaufel und Heck. Die ideale Einstellung des Freestyle Snowboards ist „twin“, was soviel bedeutet wie: auf beiden Seiten gleiche Verteilung.
  8. Für Anfänger ist die Duckstance jedoch nicht unbedingt am besten. Stellen Sie die Bindung des Snowboards eher auf den Plusbereich ein. Hier taucht zwar der Nachteil auf, dass Sie nicht mehr so viel Schwung aus den Hüften holen können, die gemütlichere Variante des Fahrens ist es aber allemal.
  9. Sollten Sie mit Ihrem Snowboard nicht im Freestyle fahren sondern Freeriden, so ist es wichtig, dass Sie genügend Schwung holen können. Der Bindungswinkel sollte hierbei idealerweise vorne etwa 25 bis 20 Grad betragen und auf der hinteren Seite zwischen 16 und 21 Grad eingestellt werden. 
  10. Sobald Sie die erste Bindung richtig eingestellt haben, schrauben Sie diese wieder mit dem Schraubenzieher fest und gehen in der selben Vorgehensweise mit der anderen Bindung vor.

Wenn Sie beim Einstellen der Snowboard Bindung immer wieder Probe stehen, werden Sie schon nach kurzer Zeit die für Sie passende Einstellung gefunden haben!

Teilen: