Alle Kategorien
Suche

Sehnenüberdehnung - was tun?

Eine Sehnenüberdehnung kommt schon mal vor. Ein Blick auf den Muskel-Sehnen-Apparat verrät, wie das passieren kann und was dann hilft.

Die Muskel-Sehnen-Einheit ist empfindlich.
Die Muskel-Sehnen-Einheit ist empfindlich.

Was Sie benötigen:

  • PECH-Regel

Skelettmuskeln als funktionelle Einheit

  • Wer über Sehnen nachdenkt, kommt um Muskeln nicht herum. Denn beide bilden eine funktionelle Einheit. Entsprechend gilt auch der Merksatz, dass alles, was der Sehne gut tut, auch dem Muskel gefällt und anders herum.
  • Skelettmuskeln haben immer einen Ursprung und einen Ansatz. Zwischen diesen befinden sich ein oder mehrere Muskelköpfe, die jeweils in einen Muskelbauch und zum Ende hin in eine gemeinsame Sehne übergehen.
  • Jeder Muskel hat einen gewissen Muskeltonus, der auch in Ruhe besteht. Ziehen sich die Muskelfasern zusammen, entsteht eine Bewegung, der Tonus steigt, bei Zurückführen in die Ausgangsstellung sinkt der Tonus wieder, der Muskel erschlafft.
  • Muskeln können über ein oder mehrere Gelenke reichen. Entsprechend müssen sie für eine Bewegung mehr oder weniger Kontraktion aufwenden, die Sehnen werden weniger oder mehr unter Dehnung gesetzt.

Sehnenüberdehnung - was ist das?

  • Wird eine Muskel-Sehnen-Einheit also überdehnt, kann das an mehren Stellen der Einheit zum Tragen kommen. Sowohl die Muskelfasern können überdehnt werden, in Teilen oder sogar vollständig reißen oder aber es tritt eine Sehnenüberdehnung auf oder die Sehne reißt. Selten passiert nur eins von beiden, in der Regel sind immer alle Teile der Einheit betroffen.
  • Meist treten solche Überdehnungen bei plötzlichen Überbeanspruchungen auf und zeigen sich in mehr oder weniger starken akuten Schmerzen und Kraftverlusten bis hin zur Bewegungsunfähigkeit. Immer dann sollten Sie die PECH-Regel kennen und anwenden.

Die PECH-Regel

Die Anfangsbuchstaben der PECH-Regel geben vor, was bei akuten Sehnenüberdehnungen zu tun ist:

  1. Pause: Unterbrechen Sie die Bewegung sofort.
  2. Eis: Kühlen Sie die betroffene Stelle mit Eis oder Kühlpackungen für 15 bis 20 Minuten.
  3. Compression: Legen Sie einen elastischen Verband an.
  4. Hochlagern: Lagern Sie den betroffenen Teil über dem Herzniveau.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.