Alle Kategorien
Suche

Schwindel und Schilddrüse - Zusammenhang

Die Schilddrüse ist ein sehr wichtiges Organ für den gesamten Stoffwechsel. Produziert sie aus irgendeinem Grund zu viel oder zu wenig Schilddrüsenhormon, hat dies Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Eine mögliche Folge ist Schwindel.

Eine Schilddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion kann Ursache eines Schwindels sein.
Eine Schilddrüsenüberfunktion oder -unterfunktion kann Ursache eines Schwindels sein.

Das bewirkt das Schilddrüsenhormon

Die Schilddrüsenhormone T3 und T4 werden in den Follikelzellen der Schilddrüse gebildet. Sie haben wichtige Aufgaben im Gesamtorganismus.

  • Die beiden Hormone erhöhen den Grundumsatz. Das geschieht dadurch, dass das Herz schneller und mit mehr Kraft schlägt, die Körpertemperatur angehoben wird und der Fett- sowie der Glykogenabbau gesteigert werden (Glykogen ist die Speicherform der Glukose).
  • Die Schilddrüsenhormone sind entscheidend am Wachstum beteiligt. Sie fördern sowohl das Längenwachstum des Körpers als auch Wachstum und Reifung des Gehirns.
  • Außerdem sind die beiden Hormone am Aufbau von Eiweiß beteiligt, wodurch Skelettmuskulatur aufgebaut wird, und wirken aktivierend auf das Nervensystem.

Schwindel bei Hypothyreose

Die Produktion von T3 und T4 kann in beide Richtungen verändert werden: Wird zu viel gebildet, spricht man von Hyperthyreose, werden zu wenig Hormone gebildet, von Hypothyreose.

  • Bei der Hypothyreose bildet die Schilddrüse - aus welchen Gründen auch immer - zu wenig Schilddrüsenhormone. Dadurch ist der Grundumsatz herabgesetzt, die Betroffenen frieren schnell, nehmen trotz Appetitmangel zu, haben einen langsamen Kreislauf und einen niedrigen Blutdruck. Sie sind insgesamt antriebsarm, schwach und müde. Durch den niedrigen Blutdruck kann es zu Schwindel kommen.
  • Bei der Hyperthyreose werden zu viele Schilddrüsenhormone gebildet. Die Folgen sind ein erhöhter Grundumsatz mit Gewichtsabnahme, schnellem Puls und hohem Blutdruck. Die Betroffenen sind nervös, schlafen schlecht und haben eine geringe Wärmetoleranz. Der hohe Blutdruck kann, je nach Ausmaß, für Ohrensausen und Schwindel sorgen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.