Alle Kategorien
Suche

Stuttgart bei Regen - was kann man unternehmen?

Wenn es regnet, macht ein Freibadbesuch nicht unbedingt Spaß und auch das Ball- oder Badmintonspielen im Park fällt flach. Doch es gibt ja noch andere Dinge, die man unternehmen kann. Auch Stuttgart bietet bei Regen einige Möglichkeiten, die Zeit auf angenehme Weise zu verbringen.

Stuttgart ist auch bei Regen interessant.
Stuttgart ist auch bei Regen interessant. © Niko_Korte / Pixelio

Stuttgart - Wilhelma und mehr

Stuttgart gilt bei Vielen als bieder und langweilig. Doch die Stadt hat viel Sehenswertes und Interessantes zu bieten, vor allem auch bei Regenwetter.

  • Bei schönem Wetter lieben es die Stuttgarter und auch viele Stuttgart-Besucher, durch die Wilhelma, die nach dem einstigen württembergischen König Wilhelm I. benannt ist, zu spazieren. Wurde die Anlage einst Mitte des 19. Jahrhunderts als Privatgarten mit Gebäuden im maurischen Stil angelegt, so ist sie heute der einzige zoologisch-botanische Garten in Deutschland.
  • Möchten Sie gerne die Wilhelma besuchen, können Sie das auch bei Regen tun und sich die überdachten Räumlichkeiten, beispielsweise das Insektarium oder das Amazonienhaus vornehmen. Die wichtigsten Bauten sind sogar über einen Wandelgang, der sie verbindet, trockenen Fußes zu erreichen, wurden Sie doch für den König extra so gebaut.
  • Schlemmen Sie gerne, ist die Stuttgarter Markthalle im Stadtzentrum, die Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 18:30 Uhr und samstags von 7 Uhr bis 16 Uhr geöffnet hat, vielleicht das Richtige für Sie.  Das imposante, unter Denkmalschutz stehende Jugendstilgebäude hat ein Glasdach, unter dem Sie wunderbar schlendern, schauen, kaufen und genießen können.

Auch das können Sie bei Regen unternehmen

Wer die Kultur liebt, der hat die Gelegenheit bei Regen ein Museum zu besuchen, denn davon hat Stuttgart einige.

  • Auf jeden Fall sehenswert ist die Staatsgalerie, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts unter dem schon erwähnten König Wilhelm I. erbaut wurde. Interessant ist vor allem auch der von James Stirling 1984 erbaute postmoderne Erweiterungsbau, der schon von außen auffällt.
  • Ebenso zentral wie die Staatsgalerie, ein paar Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof entfernt, finden Sie das 2005 eröffnete Kunstmuseum. Sie sehen es schon von Weitem, denn den inneren Bau, einen steinernen Kubus, umgibt eine gläserne Umhüllung. Während im Kubus vor allem Sonderausstellungen stattfinden, ist in den Untergeschossen, die den größten Teil der Ausstellungsfläche ausmachen, die eigene Sammlung ausgestellt.
  • Zeitgenössische Kunst aus Lateinamerika, Asien, Osteuropa und Afrika können Sie dagegen in der IFA-Galerie des Instituts für Auslandsbeziehungen besichtigen. Auch die IFA-Galerie, in unmittelbarer Nähe des Neuen Schlosses, liegt sehr zentral und ist vom Hauptbahnhof aus bequem und schnell zu Fuß zu erreichen. 

Unternehmungen bei Regenwetter - Automuseen und Kinderprogramme

Die Landeshauptstadt ist jedoch nicht nur mit Museen für Kunstfreunde gesegnet.

  • Zählen Sie zu den Autofans, hat die Stadt, in der die älteste Automobilfabrik der Welt steht, Ihnen auch was zu bieten. Schon seit 2006 wartet das Mercedes-Benz Museum mit Silberpfeil, Papamobil und etwa 1500 weiteren Ausstellungsstücken in Stuttgart Bad-Cannstatt auf Besucher. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Anfang 2009 eröffnete Porschemuseum in Stuttgart-Zuffenhausen. 
  • Schließlich haben Sie auch noch die Möglichkeit das Deutsche Landwirtschaftsmuseum, das Staatliche Museum für Naturkunde im Schloss Rosenstein, das Lindenmuseum, dahinter verbirgt sich das Staatliche Museum für Völkerkunde, das Landesmuseum oder das Haus der Geschichte besuchen. Insgesamt hat Stuttgart circa 50 Museen und andere Ausstellungsorte zu bieten.
  • Auch wenn Sie mit Kindern oder Jugendlichen unterwegs sind, bietet sich ein Museumsbesuch an, denn fast alle Museen haben eigene Programme für Kinder und Jugendliche im Angebot.

Langweilig muss es also weder dem Bewohner noch dem Besucher Stuttgarts bei Regen werden.

Teilen: