Schulwechsel - das sollte man beachten

  • Informieren Sie sich zuerst bei dem zuständigen Schulamt in Ihrem Bundesland über die Bestimmungen. Diese können nämlich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein.
  • Informieren Sie sich über die Profile, die das Gymnasium zu bieten hat. Das Profil sollte mit dem des Kindes übereinstimmen. Besonders betrifft dies die Schüler ab Klasse 8, weil ab Klasse 8 viele Gymnasien bestimmte Profile anbieten.
  • Überprüfen Sie auch die Leistungskurse. Sollte das Kind am neuen Gymnasium einen Leistungskurs in der Oberstufe nicht weitermachen können, ist ein Wechsel von einem Gymnasium auf das andere nicht möglich, da das Leistungskursfach in der Oberstufe nicht austauschbar ist.
  • Wenn Sie in eine andere Stadt umziehen, dann sollten Sie sich rechtzeitig um einen Platz an einem anderen Gymnasium kümmern. Wenn es in der neuen Stadt mehrere Schulen gibt, dann informieren Sie sich am besten über die Möglichkeiten und welche am besten zu dem Schüler passt.
  • Kontaktieren Sie die ausgesuchte Schule, um herauszufinden, ob auch Platz für den oder die Schüler/in an dieser Schule ist. Sehr beliebte Schulen haben oft keine freien Plätze mehr oder ein sehr reguliertes Auswahlverfahren.
  • Sobald Sie wissen, dass Sie vorhaben, umzuziehen, sollten Sie auch die bisherige Schule benachrichtigen.

Von Gymnasium zu Gymnasium wechseln

  • Idealerweise sollte man zu einem Halbjahr oder zum Sommer, nach einem Schuljahr den Schulwechsel durchführen. So kann der Schüler oder die Schülerin noch das Zeugnis bekommen und einen Abschluss an der alten Schule finden, sowie leichter im neuen Gymnasium starten.
  • Sollte ein Wechseln zum Schuljahresende oder zum Halbjahr nicht möglich sein, kann man auch mitten im Schuljahr wechseln. Beantragen Sie hierfür auf jeden Fall rechtzeitig ein Entlassungszeugnis oder Abgangszeugnis.
  • Beantragen Sie rechtzeitig und vor allem schriftlich die Entlassung des Kindes von der Schule und sprechen Sie dies auch mit den Lehrern ab. Nennen Sie zudem auch die Gründe, jedoch ist dies nicht verpflichtend.
  • Legen Sie bei einem Schulwechsel von Gymnasium zu Gymnasium das Abgangszeugnis bei der neuen Schule möglichst schnell vor. Diese braucht das Zeugnis für die Unterlagen und um den neuen Schüler besser einschätzen zu können.