Was Sie benötigen:
  • ausgemessene Strecke
  • evtl. Taschenrechner

So berechnen Sie Ihre (mittlere) Schrittlänge

  • Ihre Schrittlänge kann durchaus unterschiedlich ausfällen. Sie hängt zum Beispiel davon ab, ob Sie gemütlich oder eher schnell spazieren gehen, ob Sie joggen oder vielleicht sogar ein Laufrennen oder einen Marathon absolvieren.
  • Wenn Sie einfach einen Schritt ausmessen, ist das also nur wenig hilfreich und wird - je nach Bewegungsart - falsche Ergebnisse über den beim Laufen zurückgelegten Weg erzeugen.
  • Die Schrittlänge zur Berechnung der zurückgelegten Strecke kann bei (guten) Schrittzählern vorgegeben werden. So ergibt sich aus der Schrittzahl zusammen mit dieser (mittleren) Schrittlänge die gelaufene Strecke.
  • Um hier zu richtigen Ergebnissen zu kommen, müssen Sie also Ihre Schrittlänge kennen.
  • Einfach einen Schritt ausmessen, ist also nur wenig hilfreich und wird - je nach Bewegungsart - falsche Ergebnisse erzeugen.
  • Für das Berechnen der Schrittlänge benötigen Sie zunächst eine möglichst genau abgemessene Strecke. Dies kann beispielsweise eine 100-m-Laufbahn auf einem Sportplatz oder 50 bzw. 25 m neben einem entsprechenden Schwimmbecken sein. Überlegen Sie, wo in Ihrer Nähe sich definierte Strecken befinden.
  • Nun bewegen Sie sich über diese festgelegte Strecke in der Sportart, für die Sie die Schrittlänge berechnen wollen. Dies kann langsamen Laufen, joggen, aber auch ein Spurt sein.
  • Dabei müssen Sie selbst die Anzahl der Schritte mitzählen oder einen Schrittzähler mitführen.
  • Nun teilen Sie die Länge der Strecke (also zum Beispiel 100 m) durch die Anzahl der gezählten oder gemessenen Schritte und erhalten Ihre mittlere Schrittlänge für diese Bewegungsart.