Alle Kategorien
Suche

Schottenrock für Fasching - so nähen Sie ihn selber

Der Schottenrock oder Kilt ist ein Wickelrock, der aufwändig gefaltet ist. Die Tradition sieht vor, dass nur Männer Kilts tragen. Es gibt aber auch sog. "kilted skirts" für Frauen, also dem Kilt ähnliche Röcke, die auch länger oder kürzer sind als der originale Schottenrock. Da der Schottenrock ein Wickelrock ist, lässt er sich sehr leicht nähen, zumal er für Faschingsvergnügungen gedacht ist und nicht, um vor einer Schottenrockechtheitsprüfkommission zu bestehen.

Sie müssen zugeben: Auch Frauen stehen Schottenröcke - nicht nur an Fasching.
Sie müssen zugeben: Auch Frauen stehen Schottenröcke - nicht nur an Fasching.

Einen karnevalesken Schottenrock nähen geht ruckizucki

  1. Besorgen Sie sich einen Stoff mit Karomuster (Tartan heißt das Webmuster, bei dem die charakteristischen Karos entstehen). Ohne das berühmte Karomuster ist - besonders zu Faschingszwecken - ein Schottenrock wohl kaum denkbar, obwohl die Schotten selbst auch Schottenröcke tragen, die nicht das Karomuster zeigen. Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass man am Karomuster erkennen konnte, welchem schottischen Adelsgeschlecht der Schottenrockträger angehörte. Er trug den Rock also wie ein Wappen.
  2. Was die Länge angeht, sollte er nur bis zum Knie reichen und beim Knien nicht den Boden berühren. Schneiden Sie den Stoff zurecht: Er soll so lang sein wie die Strecke von der Hüfte bis kurz über das Knie (für den Saum rechnen Sie oben und unten noch ca. 2 Zentimeter hinzu, also insgesamt 4 Zentimeter). Der Stoff sollte so breit sein, dass Sie ihn grob zweimal um Ihre Hüfte wickeln können. Sie müssen bedenken, dass Sie Falten in den Rock bügeln müssen (und dann mit der Nähmaschine einfach die dreifache Stofflage zusammennähen) und dass diese Falten dreimal so viel Stoff verbrauchen wie bei einem Rock ohne Falten. Wenn Sie rundum von Rockfalten umgeben sein wollen, damit schön viel auffliegen kann, wenn Sie sich vor lauter Rockwohlgefühl im Kreise drehen, müssen Sie dreimal so viel Stoff verwenden wie bei einem normalen glatt herunterfallenden Rock.
  3. Am einfachsten ist es, den Schottenrock mit einem Knopf zusammenzuhalten, am besten zwei Knöpfe, nicht das beim lustigen Faschingstanzen der Schottenrock zu einem Stripperrock wird. Sie können auch diverse andere Verschlüsse wählen. Warum nicht große Sicherheitsnadeln. Das Outfit ist ja für Fasching gedacht und nicht für volkskundlich-wissenschaftliche Zwecke. Auch einfach ein Bändel, den Sie zusammenbinden zu einer Schleife (am besten Doppelschleife) leistet gute Dienste. Den Bändel können Sie auch verknoten, damit Sie sicher sind, dass er hält, um ihn nach erfolgreich durchlebter lustiger Faschingszeit einfach mit der Schere durchzuschneiden.

Kilt-Accessoires, die sich an Fasching besonders gut machen

  • Kaufen Sie den Stoff für den Schottenrock großzügig ein. Dann haben Sie noch etwas über, um eine Tasche zu nähen, und zwar nach dem einfachen Schnitt der allbekannten Hanftaschen.
  • Außerdem wirken Sie besonders schottisch-schick, wenn Sie sich eine Mütze nähen. Das ist etwas schwieriger. Am besten ein Gummiband durch eine genähte Schlaufe ziehen. Die Form ist ja nicht so wichtig, entscheidender ist der Teamlook von Kopfbedeckung und Beinkleid.
  • Gut macht sich auch eine am Rock seitlich festgenähte Felltasche. Das Fell können Sie auch - als Extragag - an der Mütze festnähen.
Teilen: