Alle Kategorien
Suche

Schneiderpuppe selber bauen - so geht's

Eine Schneiderpuppe ist entweder teuer und gut oder sehr günstig und dafür oft schlecht verarbeitet. Und den eigenen Körper bildet sie in keinem Fall richtig ab. Warum also nicht einfach eine Puppe selber basteln?

Eine Schneiderpuppe lässt sich leicht bauen.
Eine Schneiderpuppe lässt sich leicht bauen.

Was Sie benötigen:

  • Zwei alte T-Shirts
  • Selbstklebendes Klebeband
  • Nassklebendes Klebeband
  • Feuchter Lappen
  • Schere
  • Folie/Papier
  • Hosenbügel
  • ggf. lange Papprolle
  • ggf. langes Rundholz (Baumarkt)
  • ggf. Weihnachtsbaumständer

So bauen Sie eine Schneiderpuppe

Die Schneiderpuppe wird an Ihrem eigenen Körper modelliert und angepasst. Am besten basteln Sie sie zusammen mit einer anderen Person – vielleicht können Sie auf diese Weise gleich zwei Puppen bauen! Damit die Schneiderpuppe gut aussieht, sollten Sie längere Zeit ruhig stehen können.

  1. Ziehen Sie eines der T-Shirts an und schneiden Sie das andere auf Brusthöhe durch. Es soll das erste T-Shirt nur verlängern. Ziehen Sie den entstandenen Schlauch über und fixieren Sie ihn mit Klebeband unten am Shirt.
  2. Bauen Sie aus dem selbstklebenden Band ein Gerüst für Ihre Schneiderpuppe. Achten Sie darauf, dass das T-Shirt eng anliegt und Sie das Gerüst so straff machen, dass nichts verrutschen kann. Das Gerüst sollte auf den Schultern aufliegen, Brust und Rücken umschließen und die Wirbelsäule nachformen. Achten Sie beim Bau des Gerüsts darauf, gerade zu stehen. Ihre Haltung wird sich im Nachhinein im Aussehen der Schneiderpuppe widerspiegeln.
  3. Als nächstes geht es an die Feinarbeit. Mit nassklebendem Klebeband und einem feuchten Lappen formen Sie die Rundungen Ihres Oberkörpers nach. Wickeln Sie auf diese Weise Ihren Körper Stück für Stück und in mehreren Lagen ein. Je mehr Lagen Sie verwenden, um so stabiler wird Ihre Puppe werden.
  4. Modellieren Sie zum Schluss die Schultern und den Hals. Das nassklebende Band trocknet sehr schnell aus und die Form wird schnell steif und stabil. Sie müssen also nicht stundenlang mit feuchtem Band am Körper dastehen.
  5. Warten Sie, bis die Puppe vollständig ausgetrocknet ist. Für den nächsten Schritt benötigen Sie die helfende Hand eines Partners: Er soll mit einer Schere hinten durch die Form und das T-Shirt einen geraden Schnitt schneiden. Achten Sie darauf, sich dabei nicht zu verletzen.
  6. Steigen Sie vorsichtig aus der Puppenform und verschließen Sie den Schnitt passgenau mit Klebeband. Stecken Sie von unten einen Hosenbügel oben in die Schultern und fixieren Sie ihn mit Klebeband, um der Puppe zusätzlich Halt zu geben. Stopfen Sie die Puppe anschließend mit viel Folie oder Papier aus.
  7. Wenn Sie die Figur aufstellen wollen, befestigen Sie vor dem Ausstopfen eine lange Papprolle am Hosenbügel. Die Papprolle sollte beim Ausstopfen mittig verbleiben. Auch dabei ist eine helfende Hand sinnvoll. Um die Papprolle zu verstärken, schieben Sie ein kleineres Rundholz hinein, das es im Baumarkt zu kaufen gibt.
  8. Stellen Sie das Rundholz in einen normalen Ständer für Weihnachtsbäume, in dem der Baum mit vier verstellbaren Zacken fixiert wird, und schrauben Sie es fest. Die Schneiderpuppe hat so einen geraden Stand und kann nicht umfallen.
Teilen: