Alle Kategorien
Suche

Kleiderpuppe selber machen - so geht's

So eine Kleiderpuppe schmückt einen Raum auf ganz eigene, heimische oder sogar künstlerische Weise. Je nachdem, wie sie ausgestaltet und dekoriert wird. Allerdings hat eine Kleiderpuppe nicht nur hübsch dekoriert auszusehen, sondern auch einen Zweck zu erfüllen. Sie dient als Schneiderpuppe mit den genauen eigenen Körpermaßen dazu, die kreativen Näharbeiten zu unterstützen. Wie kommt man nun aber an eine solche Kleiderpuppe?

Maßgenaues Schneidern geht mit Kleiderpuppen besser.
Maßgenaues Schneidern geht mit Kleiderpuppen besser.

Was Sie benötigen:

  • Frischhaltefolie
  • Creme
  • Gipsverband
  • Papierhandtücher
  • Pappmaché
  • für einen Ständer:
  • zwei Holzkreise mit eingestanzten Löchern in der Mitte
  • ein beinlanges Rundholz
  • zum Aufhängen:
  • einen stabilen Kleiderbügel, der sich mit weicher Holzplatte und Vlies präparieren lässt
  • Weißleim

Eine Kleiderpuppe selber herstellen

Eine Kleiderpuppe kann man natürlich kaufen. Allerdings wird diese dann nicht die eigenen Körpermaße aufweisen und ist zusätzlich entweder sehr teuer oder hässlich. Zusammen mit einer zweiten Person können Sie sich Ihre körpergenaue Kleiderpuppe selber gestalten. Kennen Sie die Technik, mit Gipsverband eine Gesichtsmaske zu erstellen? Mit der Methode können Sie auch Ihre maßgenaue Kleiderpuppe herstellen.

  1. Gipsverband erhalten Sie in der Apotheke. Vom technischen Grundprinzip her, wird es in einzelne, kleine Streifen geschnitten, nass gemacht, auf dem Gesicht, bzw. dem Körper Stück für Stück an- und aufeinander gelegt und anschließend mit feuchten Händen verrieben, damit der Gips der Verbandsstücke, die einzelnen Teile gut miteinander verbindet. Der Innenbereich der so entstandenen Maske wird später als Form benutzt.
  2. Wenn Sie nun ans Werk gehen, suchen Sie sich eine Standposition aus, in der Sie Ihre Arme seitlich gut abstützen können, um in Ruhe den Trocknungsprozess auszuhalten. Bitten Sie eine zweite Person, Sie in Frischhaltefolie zu wickeln und zwar vom Hals bis über den Po. Die Frischhaltefolie schützt Körperhaare vor dem Eingipsen. Damit sich später die Folie aus der Form gut entfernen lässt, streichen Sie sich nach dem Einwickeln mit dicker Creme, z. B. Niveacreme ein.
  3. Nun bitten Sie die zweite Person um die zwei nächsten Herstellungsschritte. Sie müssen im Rückenbereich bis zu beiden seitlichen Mittelbereichen auf die beschriebene Weise eingegipst werden. Wie gesagt vom Hals bis über den Po und nur bis zur Mitte der beiden Körperseiten. Den Vorderbereich Ihres Körpers lassen Sie auf die gleiche Weise eingipsen. Achten Sie darauf, das die beiden Gipsflächen aus zwei Teilen bestehen, die zwar eng aneinanderliegen, sich jedoch nicht verbinden und dadurch abnehmbar bleiben.
  4. Nach dem Trocknen nehmen Sie beide Gipshälften ab und lassen die Teile über Nacht austrocknen. Prüfen Sie am nächsten Tag, ob die inneren Formen glatt sind. Wenn nicht, können Sie Unebenheiten leicht abschmirgeln. Anschließend cremen Sie die Innenform wieder mit einer dicken Creme ein und decken Folie darüber. Sie müssen natürlich darauf achten, dass Sie sehr formgerecht arbeiten.
  5. Beginnen Sie mit Papiertüchern die erste von beiden Formen Ihrer halbierten Kleiderpuppe, formgerecht auszulegen und mit Weißleim zu bestreichen. Diesen Vorgang führen Sie ab der zweiten Schicht mit Pappmaschee durch. Sie müssen so lange mit Pappmaschee und Weißleim die Form auslegen, bis eine etwa 2 cm dicke Pappmascheewand entstanden ist.
  6. Achten Sie auf die Seiten jeder halbierten Form. Diese müssen später zu einer Form zusammengefügt werden und  gut aneinanderhalten. Es ist daher zweckmäßig, diese Seitenflächen etwas breiter als 2 cm zu gestalten, damit Sie sie besser zusammenkleben können.
  7. Bedenken Sie auch, ob Sie die Kleiderpuppe später auf einen Ständer setzen oder sie aufhängen möchten. Um die Kleiderpuppe auf einen Ständer kleben zu können, müssen sie im Pobereich, rund um beide Formen einen stabilen, flachen Rand zur Auflagefläche modellieren, der im 90 Grad Winkel etwa 3 cm nach innen geformt wird. Um die Kleiderpuppe aufhängen zu können verstärken Sie bitte den gesamten Schulterbereich besonders gut.
  8. Lassen Sie alles in Ruhe austrocknen und setzen Sie die Arbeit erst am nächsten Tag wieder fort, indem Sie den Pappmascheekorpus aus der Gipsform vorsichtig lösen. Unebenheiten auf der Oberfläche schmirgeln Sie mit feinem Schmirgelpapier vorsichtig ab. Tiefe Furchen füllen Sie mit Weißleim und Pappmaschee auf. Achten Sie beim Ausbessern darauf, dass die Kontur und Figur des Korpus erhalten bleibt. Wenn Sie die beiden Teile zusammenkleben, binden Sie den Korpus während des Klebeprozess mit Band zusammen, damit sich die Klebeseiten besser verbinden.
  9. Wenn Sie sich während der Modellage für den Ständer als Halterung entschieden haben, benötigen Sie zwei unterschiedlich große Holzplatten und eine beinlange runde Holzzstange. Eine der Platten sollte genau die Größe der Kleiderpuppe im Pobereich haben, damit Sie die Puppe später maßgenau darauf befestigen können. Lassen Sie sich die Holzplatten im Fachhandel mit entsprechenden Locheinkerbungen versehen, damit Sie nur noch Bodenplatte, rundes Verbindungselement und Korpusträger zusammenleimen müssen.
  10. Für die Aufhängevorrichtung, präparieren Sie einen stabilen, breiteren Kleiderbügel mit einem weichen, etwas biegsamen Holz, um die Tragfläche etwas zu erweitern. Polstern sie die Tragflächen am besten mit Polstervlies ab und kleben Sie die Aufhängevorrichtung  unter dem Schulterbereich gut an. 
  11. Wenn alles so weit vorbereitet ist, bemalen Sie die Kleiderpuppe mit Acrylfarbe, lassen sie trocknen und montieren sie dann auf die von Ihnen gewünschte Halterung.
Teilen: