Alle Kategorien
Suche

Schneezauber - Pflanz- und Pflegehinweise für Zauberschnee

Der Schneezauber trägt seinen Namen zu Recht. Seine zahlreichen, weißen Blüten erinnern an Schneeflocken und in Kombination mit anderen Blühpflanzen verzaubert er Gartenbeete, Terrassen und Balkone. Seine Ansprüche sind nicht allzu hoch. Damit er seine ganze Schönheit entfalten kann, sollten Sie jedoch ein paar Kleinigkeiten beachten.

Schneezauber ist ein wahres Blühwunder.
Schneezauber ist ein wahres Blühwunder.

Obwohl Schneezauber unheimlich zart wirkt, ist die Pflanze recht robust. Sind ihre minimalen Ansprüche an Standort und Pflege erfüllt, kann das Blühwunder Sie über Monate erfreuen und verzaubern.

Grundsätzliches über Schneezauber

  • Die Zauberschnee-Sorte "Diamond Frost" wurde im Jahre 2008 in Rheinland-Pfalz als Balkonpflanze des Jahres ausgezeichnet. Jedoch müssen Sie sie nicht zwingend in einen Topf oder Blumenkasten setzen, denn sie kommt auch im Beet gut zurecht.
  • Die Pflanze hat einen kompakten, kugeligen Wuchs. Als Einzelpflanzung kommt sie sehr gut in etwas höheren Kübeln zur Geltung. Zauberschnee macht sich aber auch gut in Kombination mit anderen Sommerblühern. Mögen Sie es eher elegant, ergänzt sie sich im Blumenkasten aufs Feinste mit anderen weiß blühenden Pflanzen.
  • Da Schneezauber einjährig ist, eignet er sich jedoch auch als Lückenbepflanzung im neu angelegten Gartenbeet. Zum Winter hin stirbt die Pflanze ab und macht so im Folgejahr den sich ausbreitenden Stauden Platz.
  • Zauberschnee blüht von Mai bis zu den ersten Frösten. Dabei ist es nicht zwingend notwenig, Verblühtes zu entfernen, was bei ihrem Blütenreichtum sehr von Vorteil ist.
  • Leider ist die Pflanze für Haustiere giftig.

Standortwahl und Pflege von Zauberschnee

  • Die Pflanze mag einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Auch einen schattigen Platz nimmt sie an, ist unter diesen Bedingungen jedoch nicht ganz so blühfreudig.
  • Sie kommt mit kurzen Trockenperioden besser zurecht als mit Staunässe. Wenn Sie die Pflanze in einen Kübel an einem schattigeren Platz setzen, sollten Sie eine Handvoll Kieselsteine als Drainage auf den Topfboden geben.
  • Die reiche Blüte kostet den Schneezauber viel Kraft, weshalb Sie sie regelmäßig düngen sollten. Dabei genügt es, wenn Sie einen handelsüblichen Flüssigdünger wählen.
  • Werden am Ende des Sommers die Nächte kühler, besteht dennoch kein Grund zur Sorge. Die Pflanze kommt mit Kälte gut zurecht. Werden die Temperaturen jedoch frostig, stirbt der Zauberschnee ab.
Teilen: