Alle Kategorien
Suche

Schleifteller - so können Sie beim Einsatz sparen

Schleifteller sind vielseitigen Belastungen ausgeliefert und verschleißen daher recht schnell. Sie können aber beim Einsatz von Schleiftellern einiges sparen.

So schonen Sie den Schleifteller.
So schonen Sie den Schleifteller.

Was Sie benötigen:

  • Schutzauflage
  • Moosgummi
  • Klett
  • Locheisen
  • Hammer

Gründe für den Verschleiß und Abhilfe

Schleifteller unterliegen einer Reihe von Belastungen, die den kompletten Schleifteller zerstören können oder dazu führen, dass die Schleifmedien nicht mehr am Klett haften können.

  • Wenn Sie das Schleifmedium nicht sorgfältig auflegen, kann sich dieses ablösen. Sie schleifen dann mit dem Schleifteller über das Werkstück, das zerstört diesen. Ähnliches geschieht, wenn Sie schon stark verschlissene Schleifmedien nicht rechtzeitig durch neue ersetzen.
  • Beim Schleifen entsteht Wärme, das zerstört die Klettauflagen, weil die feinen Haken des Kletts abbrechen oder verkleben. Die Wärmeentwicklung können Sie durch weniger Druck und eine geringere Geschwindigkeit verringern. Am besten ist es aber, wenn Sie eine Schutzauflage verwenden.
  • Der im Alltag notwendige häufige Austausch des Schleifmediums geht am Klett nicht spurlos vorüber. Bei jedem Wechsel des Schleifmediums beschädigen Sie immer die kleinen Haken des Kletts. Auch hier hilft eine passende Schutzauflage.
  • Prüfen Sie immer, ob der Schleifteller sauber ist und weder Staub noch Späne darauf haften, bevor Sie ein neues Schleifmedium aufsetzen. So verhindern Sie, dass es Unebenheiten gibt oder das Schleifmedium sich abhebt, weil es nicht richtig haftet.

Verwendung von Schutzauflagen für Schleifteller

  • Wählen Sie eine zum Schleifteller passende Schutzauflage aus und bringen Sie diese sorgfältig auf dem sauberen Schleifteller an. Diese Schutzauflagen sind aus einem stabilen Material und haften deutlich fester auf dem Teller als übliche Schleifmedien. An diesen Schutzauflagen haftet dann das Schleifmedium mit normaler Haftkraft.
  • Wechseln Sie das Schleifmedium, wenn dies nötig ist. Achten Sie darauf, dass Sie dabei die Schutzauflage nicht vom Schleifteller entfernen. So wird dieser nicht belastet, wenn das Medium gewechselt wird.
  • Entfernen Sie die Schutzauflage erst, wenn diese verschlissen ist und erneuert werden muss.

Wenn es im Alltag dazu kommt, dass das Werkstück das Medium durchstößt oder abhebt, wird dabei nur die Schutzauflage beschädigt. Außerdem schützt die Auflage den Schleifteller vor Wärme.

Schleifteller neu beschichten

Wenn der Belag des Schleiftellers kaputt gegangen ist, müssen Sie den Teller nicht austauschen.

  1. Entfernen Sie den alten Belag vom Schleifteller und markieren Sie die Umrisse des Tellers sowie dessen Lochung auf dem neuen Belag.
  2. Legen Sie den Belag auf eine Kunststoffunterlage oder ein Brett, bei dem es kein Problem ist, wenn Sie in dieses hineinschneiden.
  3. Setzen Sie ein passendes Locheisen auf die markierten Löcher und schlagen Sie mit einem Hammer auf das Eisen.
  4. Schneiden Sie die Unterlage aus und kleben diese auf den Schleifteller.

Im Fachhandel finden Sie sowohl selbstklebende Moosgummi- als auch Klettunterlagen für Schleifteller.

Teilen: