Alle Kategorien
Suche

Sandstein-Arbeitsplatte pflegen - so geht's

Sandstein gehört zu den Natursteinen und benötigt eine dementsprechende Pflege. Vor allem bei einer Arbeitsplatte ist es wichtig, diese entsprechend den Eigenschaften des Materials zu pflegen und zu reinigen.

Naturstein richtig pflegen!
Naturstein richtig pflegen!

Was Sie benötigen:

  • 30 % Wasserstoff
  • pH-neutraler Reiniger
  • Reiniger für Naturstein
  • weiche Zahnbürste
  • weicher Lappen

Sandstein - empfindlichen Naturstein pflegen

  • Sandstein ist ein Naturstein und reagiert dementsprechend empfindlich auf aggressive Pflegemittel.
  • Die Arbeitsplatte selbst ist meist geschliffen, imprägniert und geölt erhältlich. Durch das Ölen und die Imprägnierung wird es Schmutz bereits von vornherein erschwert, in das Material einzudringen.
  • Da Sandstein auch sehr säure- und kratzempfindlich ist, ist es ratsam, zum Schneiden von Lebensmitteln etc. ein Brettchen unterzulegen.
  • Dasselbe gilt für das Abstellen heißer Pfannen und Töpfe. Verwenden Sie hier einen Untersetzer, um eine Verfärbung des Sandsteins zu vermeiden.
  • Wischen Sie Verschmutzungen sofort weg. Sandstein ist bei Feuchtigkeit sehr aufnahmefähig. Je länger Sie den Fleck auf dem Naturstein lassen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Material den Fleck annimmt. In solchen Fällen ist es kaum noch möglich, die Verschmutzung zu entfernen.
  • Das Versiegeln von Sandstein dient zum Schutz und der leichteren Pflege des porösen, …

Arbeitsplatte aus Naturstein reinigen

  • Ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen und die Arbeitsplatte aus Sandstein ist verschmutzt, ist guter Rat teuer.
  • Vor allem hartnäckige Verschmutzungen, entstanden durch Essig, Kaffee, Gemüse- und Obstsäfte, lassen sich nur sehr schwer wieder entfernen.
  • Hier hilft Wasserstoff mit einer Konzentration von 30 %. Das Mittel gibt es in jeder Apotheke zu kaufen und sollte nur mit Handschuhen verwendet werden.
  • Leichtere Fälle lassen sich mit pH-neutralem Reiniger behandeln. Achten Sie lediglich darauf, dass in dem Reiniger keine Säure oder Scheuermittel enthalten sind.
  • Prüfen Sie am besten vor der Behandlung an einer unauffälligen Stelle die Reaktion des Natursteins auf den Reiniger. Sollte der Fleck nicht gleich beim ersten Mal verschwinden, wiederholen Sie den Reinigungsvorgang. Versuchen Sie niemals, den Fleck durch Kratzen zu entfernen.
  • Verschmutzungen in Fugen entfernen Sie ganz einfach mit einer weichen Zahnbürste.
  • Gehen Sie vorsichtig mit dem Naturstein um und pflegen Sie ihn. So haben Sie lange Freude an ihm.
Teilen: