Alle Kategorien
Suche

Ruhige Katzenrassen - Wissenswertes zu sanften Stubentigern

Es gibt viele Katzenrassen, die alle einen unterschiedlichen Charakter haben. Keine Katze ist wie die andere, denn in fast jedem Wurf gibt es ruhige Stubentiger, aber auch kleine Draufgänger, die mit viel Begeisterung fast den ganzen Tag aktiv sind.

Ragdolls sind ruhige Samtpfoten.
Ragdolls sind ruhige Samtpfoten.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Zuwendung
  • Katzenspielzeug
  • Geduld
  • Einfühlungsvermögen

British Kurzhaar und Ragdoll Katzen sind sanfte und ruhige Katzenrassen, die gerne schmusen und sich bei reiner Wohnungshaltung sehr wohlfühlen.

Ruhige und ausgeglichene Katzenrassen

  • Es gibt zwar einige Katzen, wie die British Kurzhaar und die Ragdoll, die als ruhige Katzenrassen bezeichnet werden, aber auch hier sind nicht alle Kätzchen immer ruhig und ausgeglichen. Jede Katze hat einen eigenen und individuellen Charakter, der sich im Laufe der Zeit entwickelt, und von verschiedenen Dingen geprägt wird.
  • Aber auch das Alter der Tiere spielt eine Rolle. Junge Katzen, egal welcher Rasse sie angehören, haben viel Elan und sind oft sehr wild. Die Tiere toben durch die Wohnung, springen auf Möbel und machen auch sonst gerne einmal Unsinn.
  • Je älter eine Katze aber wird, desto ruhiger wird sie auch. Das gilt für alle Katzen und für alle Rassen. Halten Sie zwei Stubentiger zusammen, dann sind die Tiere in der Regel viel aktiver als ein eine Einzelkatze, denn beide beschäftigen sich miteinander.

Sanfte Stubentiger als Wohnungskatzen

  • Wenn Sie sich für eine ruhige Katze entscheiden, dann können Sie das Tier sehr gut in der Wohnung halten. Es gibt Katzenrassen wie die Ragdoll, die als ruhige Stubentiger und als sehr anhänglich bekannt sind.
  • Die Katzen sind auf den Menschen fixiert und können sehr gut in der Wohnung gehalten werden. Aber auch für eine ruhige Katze sollten Sie ausreichend Spielzeug und auch einen Kratzbaum haben.

Der richtige Umgang mit den Tieren

  • Auch wenn die Katzen sensibel sind und gerne schmusen, so gibt es viele Momente, in denen sich die Tiere zurückziehen. Dann sollten Sie das akzeptieren, und der Katze den Rückzug gewähren.
  • Kommt das Tier aber dann zu Ihnen und möchte gestreichelt oder verwöhnt werden, dann nutzen Sie diese Zuneigung und kuscheln Sie ausgiebig mit den Katzen. Dann können Sie die Katze auch zu einem Spiel auffordern und das Tier so etwas beschäftigen.
  • Ist Ihre Katze sehr sensibel, ruhig und anhänglich, dann sollten Sie das Tier nicht zu lange alleine lassen. Falls Sie dies aus beruflichen Gründen müssen, dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihrem Kätzchen vielleicht einen Artgenossen holen können.

Haben ruhige Katzenrassen erst einmal Vertrauen gefasst, dann haben Sie für viele Jahre einen sehr treuen Begleiter.

Teilen: