Was Sie benötigen:
  • 4 Pfostenträger
  • Fertigbeton
  • 4 Holzpfosten 210 x 7 x 7 cm
  • 2 Holzleisten 230 x 7 x 2,5 cm
  • 5 Holzlatten 90 x 7 x 2,5 cm
  • 14 Holzlatten 52 x 1,5 x 1,5 cm
  • Holzschrauben
  • Muttern
  • Holzschutzlasur

Rosen sind die Freude jedes Hobbygärtners und ein Rosenbogen aus Holz verleiht jedem Garten ein ganz besonderes Ambiente. Wenn Sie einen Rosenbogen selber machen möchten, dann erfahren Sie hier, wie das geht. Es ist gar nicht so schwer.

Das brauchen Sie für einen Rosenbogen

  1. Als Material benötigen Sie zuerst einmal Fertigbeton und vier Pfostenträger.
  2. Außerdem brauchen Sie an Holz vier Pfosten mit einer Länge von 210 cm und einem Durchmesser von 7 x 7 cm.
  3. Die zwei oberen Querleisten sind 230 cm lang und haben einen Querschnitt von 7 x 2,5 cm.
  4. Für die oben liegenden Querverstrebungen brauchen Sie 5 Latten in der Länge von 90 cm und einem Querschnitt von 7 x 2,5 cm.
  5. Für die seitlichen Querverstrebungen zwischen den seitlichen Stehern benötigen Sie 14 Latten in einer Länge von 52 cm und einem Querschnitt von 1,5 x 1,5 cm.

Und so bauen Sie den Rosenkletterbogen aus Holz

Wählen Sie eine geeignete Stelle in Ihrem Garten, wo Sie Ihren Holz-Rosenbogen haben möchten.

  1. Nun müssen Sie die vier Pfostenanker einbetonieren. Der Abstand des Durchgangs beträgt innen 120 Zentimeter, der Abstand der seitlichen Steher beträgt innen 54 Zentimeter.
  2. Die Pfosten werden jetzt an der oberen Fläche mit einer mittig quer durchgehenden Nutfräsung versehen, in die dann die Querleisten zu liegen kommen werden. Die Nutfräsung sollte eine Breite von 2,5 cm haben und eine Tiefe von 4,5 cm.
  3. In die beiden Querleisten fräsen Sie jetzt in regelmäßigem Abstand jeweils eine Nut in der Breite von 2,5 cm und der Tiefe von 4,5 cm ein, dies dient für die fünf Latten.
  4. In die fünf Latten, die als Querverstrebung oben liegen werden, fräsen Sie dann auch jeweils eine 2,5 cm tiefe Nut ein, als Abstand halten Sie 44,4 cm.
  5. Anschließend können Sie die Querleisten in die jeweiligen Nuten der zwei Pfosten einlegen.
  6. Nun werden die Pfosten des Holz-Rosenbogens mithilfe einer weiteren Person in den Balkenschuhen fixiert. Dazu schrauben Sie durch die Löcher des jeweiligen Balkenschuhs rostfreie Schrauben in vorab von Ihnen bereits vorgebohrte Löcher.
  7. Sichern Sie die Schrauben auf der Rückseite mit Sechskantmuttern.
  8. Jetzt werden die Latten für die Querverstrebungen aufgesetzt.
  9. Dann können Sie, sofern Sie keine Nachjustierungen vornehmen wollen, die Latten festschrauben.
  10. Zwischen die seitlichen Pfosten des Holz-Rosenbogens schrauben Sie nun seitengleich in regelmäßigen Abständen je sieben Latten an.
  11. Dieses Grundgerüst können Sie dann mit dreieckförmigen Stützen in allen aufeinandertreffenden Winkeln stabilisieren beziehungsweise verschönern.

Um das Holz witterungsbeständig zu machen, empfiehlt sich eine Lasierung mit einer Imprägnierfarbe. Diese Lasierung sollte sorgfältig und in zwei Schichten durchgeführt werden, denn wenn der Rosenbogen einmal bewachsen ist, kann er nicht mehr nachträglich gestrichen werden.