Alle Kategorien
Suche

Richtiger Golfgriff - so nutzen Sie ihn

Ein richtiger Golfgriff ist ungemein wichtig. Doch oft wird der Schläger falsch gehalten, wodurch die Golfbälle oft unkontrolliert abgeschlagen werden. So halten Sie den Schläger richtig.

Achten Sie auf Ihren Griff.
Achten Sie auf Ihren Griff.

Der Griff beim Golfen wird leider oft unterschätzt und es wird davon ausgegangen, dass es reiche, wenn man den Schläger irgendwie in die Hände nehme, solange man dabei ein gutes Gefühl hat. Dabei hilft Ihnen ein richtiger Golfgriff dabei, den Ball richtig zu treffen. Die Aufgabe des Griffs ist es, den Ball rechtwinklig mit Ihrem Schläger zu treffen, um möglichst viel Energie optimal zu übertragen.

So sieht ein richtiger Golfgriff aus

    1. Ihr richtiger Golfgriff ist hier für Rechtshänder beschrieben. Sollten Sie Linkshänder sein, müssen Sie alles bloß genau umgekehrt machen, was in der Folge beschrieben wird.
    2. Die linke Hand ist die Führungshand, weswegen diese auch das obere Ende des Schlägers hält. Legen Sie den Schläger senkrecht zu Ihren Fingerwurzeln an Ihre linke Hand, wobei das Ende des Schlägers etwa 1 cm über die linke Hand hinausragt. Schließen Sie dann Ihre linke Hand, sodass der Schläger ein wenig diagonal in Ihrer Hand liegt.
    3. Um einen stärkeren Griff zu bekommen, sollte Ihr Daumen etwas seitlich rechts vom Schläger liegen (von oben gesehen). Dieser Griff ist besonders Frauen zu empfehlen.
    4. Vor allem mit den letzten drei Fingern der linken Hand wird der Schläger gehalten.
    5. Ob Sie die linke Hand gerade, also wie sie fällt, oder mehr nach rechts oder links gedreht halten sollten, fällt bei jedem Spieler anders aus. Fragen Sie dafür am Besten einen professionellen Trainer.
    6. Ihre rechte Hand sollte sich bei Ihrem Golfgriff der linken Hand anpassen. Liegt Ihre linke Hand zum Beispiel gerade auf dem Schläger, dann sollte sich Ihre rechte Hand auch gerade an den Schläger geführt werden. Niemals sollten sich die Hände gegensätzlich verhalten.
    7. Der Schläger sollte in der rechten Hand nicht in der Hand liegen, sondern mehr in den Fingern.
    8. Beim Golfen gibt es verschiedene Griffe. Beim Interlocking-Griff wird der kleine Finger der rechten Hand mit dem Zeigefinger der linken Hand eingehakt. Vor allem für Kinder oder Personen mit kleineren Fingern ist dieser Griff sehr geeignet.
    9. Bei "normalen" oder "längeren" Fingern kann es aber schnell passieren, dass der Schläger nicht mehr in den Fingern, sondern in der Handfläche liegt. Dadurch wird die rechte Hand zur absolut dominierenden Hand und der Schläger wird weniger geschwungen als gedrückt. Das sollte unbedingt vermieden werden.
    10. Der Overlapping-Griff ist der gängigste Golfgriff. Greifen Sie den Schläger mit der linken Hand so wie oben beschrieben. Legen Sie dann die Finger der rechten Hand etwa 20 cm entfernt von Ihrer linken Hand an den Schläger. Führen Sie die rechte Hand langsam zur Linken heran und legen Sie den kleinen Finger zwischen Zeigefinger und Mittelfinger Ihrer linken Hand.
    11. Achten Sie beim Schließen Ihrer rechten Hand darauf, dass der Schläger in den Fingern liegt. Mit dem Zeigefinger wird der Schläger festgehalten. Ihr linker Daumen liegt zwischen den Handballen Ihrer rechten Hand. Anfangs ist dieser Griff oft sehr unangenehm, doch Sie werden sich schnell daran gewöhnen.

    Ein richtiger Griff hilft Ihnen, Ihre Schläge wiederholbar zu machen. Und genau das ist es, worauf es beim Golfen ankommt.

    Teilen: