Alle Kategorien
Suche

Richtig sitzen im Tripp Trapp

Der Tripp Trapp des norwegischen Herstellers Stokke ist der Klassiker unter den Kinderhochstühlen, der sich durch hervorragende ergonomische und funktionale Eigenschaften auszeichnet. Nichtsdestotrotz sollten Sie ein paar Dinge beachten, damit Ihr Kind richtig und bequem darin sitzen kann.

Auch schon die Kleinsten wissen Bequemlichkeit beim Sitzen zu schätzen.
Auch schon die Kleinsten wissen Bequemlichkeit beim Sitzen zu schätzen.

Worauf Sie beim Einstellen des Tripp Trapps achten sollten

Grundsätzlich gilt es bei der Verwendung des Tripp Trapps, dass sowohl die Höhe als auch die Tiefe von Sitzplatte und Fußstütze an die Körpergröße des Kindes angepasst werden müssen. Folgende Hinweise werden Ihnen dabei behilflich sein, den Hochstuhl richtig einzustellen.

  • Durch Einschieben der Sitzplatte in die verschiedenen waagerechten Einschübe können Sie die Sitzhöhe verändern. Finden Sie die Position, in der Ihr Kind so hoch sitzt, dass die Ellbogen Ihres Kindes auf einer Ebene mit der Oberfläche des Tisches sind.
  • Schieben Sie die Platte so weit hinein, dass sich Ihr Kind bequem an der Rückenlehne anlehnen kann, wenn es sich aufrecht hinsetzt, und dass noch ausreichend Platz zwischen der Sitzkante und den Kniekehlen ist. Etwa drei Viertel der Oberschenkel sollten sich auf der Sitzfläche befinden.
  • Passen Sie die Höhe der Fußstütze so an, dass die Füße des Kindes einen bequemen und festen Halt haben, aber die Oberschenkel weiterhin auf der Sitzfläche ruhen können. Schieben Sie das Brett für eine ausreichende Stabilität des Hochstuhls mindestens (!) so weit in die Einschübe hinein, dass sich dessen Vorderkante auf einer Höhe mit den vorderen Spitzen der seitlichen Füße des Tripp Trapps befindet.
  • Wenn man ein Kind jeden Tag sieht, bekommt man oft gar nicht richtig mit, wie schnell es wächst und größer wird. Umso wichtiger ist es, die Sitzposition regelmäßig zu kontrollieren und Höhe und Tiefe von Sitz- und Fußplatte gegebenenfalls anzupassen.

Nützliches Zubehör für den Hochstuhl-Klassiker

  • Eine der größten Gefahren bei der Verwendung von Kinderhochstühlen ist, dass sich die kleinen Zappler mit den Füßen am Tisch abstoßen, sodass der Stuhl nach hinten umkippt. Besonders vorsichtig müssen Sie sein, wenn Ihr Tisch sehr schwer und massiv ist oder wenn der Stuhl aufgrund der Beschaffenheit des Bodens nicht leicht nach hinten rutschen kann. 
  • Um die Gefahr des Umkippens zu reduzieren, können Sie sich das Tripp Trapp Baby Set besorgen. In diesem sind abnehmbare Gleitprofile zur Verlängerung der Füße nach hinten enthalten. Diese sollten insbesondere während der Zeit verwendet werden, in der Sie noch den Schrittgurt und den Bügel für Ihr Kind verwenden. Wenn Sie das Baby Set benutzen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Sitzplatte in der höchsten Position in den Stuhl geschoben wird, damit Ihr Kind nicht zwischen Sitzplatte und Lehne hindurchrutschen kann.
  • Sollte Sie ein Neugeborenes haben, das noch gar nicht alleine sitzen kann, benötigen Sie allerdings zunächst das Newborn Set. Dabei handelt es sich um eine Art Babyschale, in der das Kind liegen kann und die auf dem Hochstuhl befestigt wird, sodass auch die Kleinsten schon richtig beim Essen mit dabei sein können.
  • Wenn das Kind älter wird und anfängt, sich aktiver zu bewegen, ist der speziell für den Stuhl konzipierte Haltegurt zu empfehlen. Dieser lässt den kleinen Zappelflöhen durch ein ausgeklügeltes Vierpunktsystem ausreichend Bewegungsspielraum, sorgt aber gleichzeitig für zusätzliche Sicherheit.

Außerdem als Zubehör erhältlich sind spezielle Sitzkissen in verschiedenen Mustern und Farben für Tripp Trapp Hochstühle, wenn Sie es Ihrem Liebling etwas gemütlicher machen wollen, sowie ein praktisches Table Top, bei dem es sich um eine Art Tablett handelt, das mit Saugnäpfen am Stuhl befestigt wird und in das sich Unterlagen mit verschiedenen Motiven einschieben lassen. 

Teilen: