Alle Kategorien
Suche

Rennradlenker richtig montieren - so geht's

Lenker für Rennräder sind so verschiedenartig, dass es bei der Montage kein Patentrezept für alle Varianten gibt. Deshalb möchte sich diese Anleitung auf ein weitverbreitetes Modell im Breitensport beschränken: den ergonomischen Rennradlenker mit Schaltbremsgriff.

Rennradlenker sind immer ein Blickfang.
Rennradlenker sind immer ein Blickfang.

Der Rennradlenker und das Wohlbefinden auf dem Rad

Wie der Sattel trägt der Lenker wesentlich dazu bei, sich auf dem Rennrad wohlzufühlen. Prinzipiell soll sich der Fahrer seinen Lenker so einstellen, dass er eine möglichst entspannte Position einnehmen und auch noch hohe Leistung bringen kann.

  • Zum Finden der richtigen Stellung des Rennradlenkers gehen Sie von einer Grundposition aus. Diese Einstellung probieren Sie durch längere Probefahrten aus, in deren Verlauf Sie merken, ob diese Körperhaltung Ihnen Probleme bereitet oder über die ganze Zeit als angenehm empfunden wird.
  • Lösen Sie die Klemmschrauben am Vorbau so weit, dass sich der Lenker verdrehen lässt. Stellen Sie die Lenkerenden so ein, dass sie auf die Hinterachse zeigen. Die Schaltbremsgriffe sitzen noch lose am Lenker.
  • Die Standardeinstellung für die Schaltbremsgriffe sieht folgende Position vor: Die obere Kante soll eine Ebene mit den oberen Schenkeln bilden. Je nach dem Radius der Lenkerbögen kann das aber auch so hoch sein, dass beim Bremsen die Handgelenke verdreht werden müssen.
  • In dem Fall versuchen Sie es mit dem Tiefersetzen, bis die Spitzen der Bremshebel mit den unteren Lenkerbögen eine Linie bilden. In jedem Fall ist diejenige Stellung richtig, die Ihnen am angenehmsten ist.
  • Ziehen Sie in der jeweiligen Einstellung die Klemmschrauben wieder an, und zwar immer über Kreuz. Damit man nicht übermäßig fest anziehen muss, empfiehlt es sich, eine Montagepaste in der Klemmstelle zu verteilen. Beachten Sie die vorgeschriebenen Drehmomente.
  • Folgen Sie der Empfehlung, Vorbau wie Rennradlenker vom gleichen Hersteller zu kombinieren, die Teile sind optimal aufeinander abgestimmt und garantieren hohe Stabilität.
    Teilen: