Alle Kategorien
Suche

Raucherentwöhnungskurse bei der Krankenkasse beantragen - so geht's

Viele verschiedene Raucherentwöhnungskurse werden von Krankenkassen gefördert. Sie haben die Wahl, ob Sie sich der Sucht lieber in einer Gruppe oder allein stellen möchten und welche Methode angewendet werden soll. Leider bieten nicht alle Krankenkassen dasselbe Maß an Unterstützung.

Viele Krankenkassen beteiligen sich an Raucherentwöhnungskursen und stärken so Ihre Gesundheit.
Viele Krankenkassen beteiligen sich an Raucherentwöhnungskursen und stärken so Ihre Gesundheit.

Die Vorteile von Raucherentwöhnungskursen liegen klar auf der Hand. Neben der deutlichen Kostenersparnis, von der ja in erster Linie der Raucher selbst profitiert, würde längerfristiges, starkes Rauchen viele Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Es ist für Krankenkassen also durchaus profitabel, ihren Versicherten den Weg in die Rauchfreiheit zu ebenen.

Vorteil von Raucherentwöhnungskursen

  • Für die meisten Menschen ist die Raucherentwöhnung mehr als eine einfache Entscheidung, sie brauchen vor allem moralische Unterstützung, um von der Droge Nikotin dauerhaft loszukommen.
  • Auf jeden mittelstarken Raucher kommen ein körperlicher und eine psychischer Entzug zu. Während der körperliche Entzug für viele zu bewältigen ist, wird die psychische Komponente oft als schwerer empfunden. Gerade in Stresssituationen fällt der Griff zur Zigarette besonders leicht.
  • Während der Raucherentwöhnung können Entzugserscheinungen wie Nervosität, Schlafstörungen oder sogar Verdauungsbeschwerden auftreten. Es ist eine umfassende Aufklärung durch die Krankenkassen vonnöten, um den Versicherten auf seinem Weg kompetent zu begleiten.
  • Nur 35 Prozent schaffen die Entwöhnung aus eigener Kraft, um gesündere Kunden zu gewinnen unterstützen die Krankenkassen Sie gern.
  • Das Nichtraucherschutzgesetz ist ein deutlicher Fingerzeig, dass Rauchen hierzulande als sehr gefährlich eingeschätzt wird.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

  • Nicht alle, aber viele Krankenkassen unterstützen die Raucherentwöhnung.
  • Wenden Sie sich persönlich oder telefonisch an Ihre Kasse und fragen Sie nach Raucherentwöhnungskursen. Auch im Internet werden die Angebote der Kassen verzeichnet.
  • Gesetzliche Krankenkassen zahlen in der Regel 80 Prozent des Kursbeitrages, die restlichen 20 Prozent sind aus eigener Tasche zu bezahlen. Der Eigenanteil soll dazu motivieren, den bezahlten Kurs auch wirklich besuchen und nicht irgendwann zu vernachlässigen, weil er ja sozusagen geschenkt wurde.
  • Chronische Raucher, denen durch das Rauchen gesundheitliche Beschwerden entstehen, können ihre gesundheitliche Beschwerden beim Hausarzt anzeigen und sich für ein entsprechendes Programm anmelden. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten dann komplett. Die körperlichen Beschwerden müssen allerdings schon drastisch sein, Atemnot und ein starker Raucherhusten gehören dazu.
Teilen: