Alle Kategorien
Suche

Radieschen ernten

Was gibt es Schöneres, als eigenes Gemüse zu ernten? Radieschen eignen sich gut für Gartengemüse-Einsteiger, da sie besonders einfach zu ziehen sind.

Radieschen lassen sich einfach ziehen und ernten.
Radieschen lassen sich einfach ziehen und ernten.

Reife von Radieschen erkennen

Wollen Sie Radieschen ernten, müssen Sie zunächst wissen, wann die Knollen reif sind. Radieschen brauchen in der Regel 21 bis 28 Tage nach der Aussaat, um für die Ernte geeignet zu sein. Am einfachsten ist es, wenn Sie so lange warten, bis die Radieschen ein wenig aus der Erde herausschauen. 

Sobald die Radieschenknollen eine Größe von 2 - 2,5 Zentimeter erreicht haben, ist das Gemüse erntereif. Die Größe können Sie feststellen, indem Sie den Boden über dem Radieschen leicht wegschieben. Ist das Radieschen noch zu klein, bedecken Sie es wieder mit Erde.

Große Radieschen können holzig, pelzig oder schwammig sein. Sie sind überreif und schmecken nicht mehr gut.

Radieschenknollen ernten

  1. Knollen lockern. Umfassen Sie das Radieschengrün mit Ihrer Hand und rütteln das Radieschen damit vorsichtig hin und her, damit es sich löst.
  2. Radieschen herausziehen. Ziehen Sie das gelockerte Radieschen am grünen Kraut nach oben aus dem Boden.
  3. Grün entfernen. Schneiden Sie mit einem Messer oder einer Küchenschere das grüne Radieschenkraut bei jedem Radieschen auf circa einen Zentimeter Länge ab.

Tipps für eine gute Ernte

  • Samen für Radieschen können Sie ab März bei Temperaturen von zehn Grad Celsius im Garten oder auf dem Balkon aussäen.
  • Achten Sie darauf, dass die Radieschenpflanzen immer im Sonnenlicht liegen.
  • Die Radieschenerde muss ständig feucht gehalten werden, damit die Pflanze gut wachsen kann.
  • Lassen Sie Radieschen nach der Reife nicht zu lange in der Erde.

Radieschen richtig lagern

  • Zur Lagerung ist es besonders wichtig, dass Sie das grüne Kraut entfernen.
  • Nehmen Sie nur unbeschädigte Knollen zum Lagern.
  • Waschen Sie die Radieschen vor der Lagerung gründlich ab.
  • Die Knollen können Sie trocken in einem luftdichten Plastikbeutel bis zu zwei Wochen lagern.

Samen gewinnen und aufbewahren

Sind Radieschen schon pelzig oder verholzt und somit nicht mehr für den Verzehr geeignet, müssen sie nicht gleich aussortiert werden, sondern können zur Samenbildung gebracht werden.

  1. Radieschenpflanze wachsen lassen. Lassen Sie die Radieschenpflanze in der Erde, bis sich Schoten entwickeln.
  2. Samenschoten ernten. Ernten Sie die Schoten, wenn sie sich von Gelb zu Hellbraun verfärben. 
  3. Samen trocknen. Trocknen Sie die Samen vollständig, bevor Sie sie in einer Papiertüte verwahren.
  4. Aussäen. Im nächsten Spätfrühling können Sie Ihre eigenen Radieschensamen zur Aussaat für den Sommeranbau verwenden. 

Wer einmal den Dreh raus hat, kann ganz einfach Radieschen ziehen, ernten, lagern und sogar für das nächste Jahr vermehren.

Teilen: