Alle Kategorien
Suche

Pseudonym - Vorschläge für einen sinnvollen Namen

Sie möchten sich ein Pseudonym zulegen? Dann finden Sie in diesem Artikel einige kreative Anregungen für einen passenden "Zweitnamen".

Ein Pseudonym schützt Ihre Identität.
Ein Pseudonym schützt Ihre Identität.

Im Leben macht es häufig Sinn, ein Pseudonym zu besitzen. Künstler haben oft ein Pseudonym, wenn ihr eigentlicher Name nicht besonders klingt. Autoren arbeiten manchmal mit einem Pseudonym. Auch im Internet kann es sinnvoll sein, ein Pseudonym zu verwenden. Den richtigen Namen zu finden, ist allerdings gar nicht so einfach. Im Folgenden finden Sie ein paar Vorschläge für die richtigen Denkanstöße.

Wie Sie ein Pseudonym finden - einige Vorschläge

  • Wenn Sie auf der Suche nach einem tollen Pseudonym sind, kann es helfen, so vorzugehen, als wären Sie auf der Suche nach einem Babynamen: Wälzen Sie Namensbücher und -listen! So finden Sie tolle und außergewöhnliche Vorschläge für Vornamen und mit Sicherheit auch einige Namen, die Ihnen gefallen.
  • Eine andere Vorgehensweise ist es, Namen nach ihrer Bedeutung auszusuchen. Die meisten Namenslisten enthalten Erklärungen der jeweiligen Namen. Wählen Sie einen Namen aus, mit dem Sie sich identifizieren können. Ein paar Beispiele: Felix bedeutet "Der Glückliche", Chiara bedeutet "berühmt".
  • Sie können auch ausländische Worte als Namen wählen - dazu zählt beispielsweise Jolie (französisch für schön/ fröhlich) oder auch, wenn es etwas verwegener sein soll, Chase (englisch: Jagd).
  • Was einen passenden Nachnamen angeht, können Sie ganz kreativ sein. Jedes fremdsprachige Wort eignet sich prinzipiell als Nachname, sei dies nun "Black", "Strange" oder auch "Sunshine".
  • Damit nicht gleich auffällt, dass Ihr Pseudonym nicht Ihr richtiger Name ist, können Sie auch etwas Unauffälligeres wählen. In Listen mit deutschen Nachnamen werden Sie fündig werden, aber auch ein deutsches Wort, übersetzt auf Russisch oder Polnisch, kann einen realistisch klingenden Nachnamen ergeben. "Cerny" bedeutet zu Beispiel schwarz.

Generell gilt: Damit Ihr Pseudonym auch offiziell Ihr Künstlername wird, müssen Sie es im Personalausweis eintragen lassen. Aber auch so dürfen Sie den Namen beispielsweise im Internet problemlos verwenden.

Teilen: