Alle Kategorien
Suche

Propolis-Creme - so machen Sie sie selbst

Propolis ist eine harzartige Masse, die von Bienen produziert wird. Es hat viele gute Eigenschaften, so wirkt es zum Beispiel antibiotisch und entzündungshemmend. Dies können Sie sich zunutze machen, indem Sie eine Creme mit Propolis verwenden. Gekauft sind diese Cremes häufig recht kostspielig, weshalb sich das Selbermachen lohnen kann.

Der Mensch verdankt das wertvolle Propolis den fleißigen Bienen.
Der Mensch verdankt das wertvolle Propolis den fleißigen Bienen.

Was Sie benötigen:

  • 5ml Propolis-Tinktur
  • 30ml Mandelöl
  • 15g Lanolin anhydrit
  • 4g Bienenwachs
  • 25ml destilliertes Wasser
  • 2 hitzebeständige Gläser
  • Flacher Kochtopf
  • Kochlöffel
  • Salbendosen aus der Apotheke
  • Herd

Propolis - ein kleines Wunder der Natur

  • Propolis wird von Bienen hergestellt und ist ein braungelbes, harzartiges Naturstoffgemisch mit vielfältigen Eigenschaften, die sich die Bienen selbst zunutze machen.
  • Aber auch der Mensch möchte von Propolis profitieren, weshalb es in der Volks- oder Naturmedizin in unterschiedlichen Darreichungsformen angeboten wird. Propolis ist in naturheilkundlichen Salben, Tinkturen und Lösungen, aber auch in Kapseln oder Tabletten zum Lutschen, enthalten.
  • Äußerlich wird es in der Naturmedizin vorwiegend bei Entzündungen oder kleinen Verletzungen eingesetzt. Somit ist es eine wahre "Wunderrezeptur", die die Bienen auf ganz natürliche Weise herstellen.
  • Im Tierversuch hat Propolis sogar antioxidative Wirkung gezeigt. Wenn auch Sie von den Beauty-Vorzügen von Propolis profitieren möchten, können Sie eine propolishaltige Creme für die Gesichtspflege verwenden. Wenn Sie wollen, können Sie versuchen, sie selber herzustellen. Es ist nicht ganz einfach, doch vielleicht werden Sie sich dabei in selbst gemachte Naturkosmetik verlieben.

Creme mit Propolis - Wissenswertes über die Zutaten

  • Propolis Tinktur bekommen Sie fertig in der Apotheke. Ist es dort nicht vorrätig, können Sie die Tinktur bestellen. Alternativ dazu können Sie Propolis-Extrakt verwenden, es ist nichts anderes als die Tinktur, jedoch ohne verdünnenden Alkohol.
  • Reines Mandelöl können Sie ebenfalls in der Apotheke oder in manchen Kosmetikabteilungen von Bioläden kaufen.
  • Lanolin anhydrit ist Wollwachs ohne Wasser und fungiert als Emulgator bei der Herstellung der Propolis-Creme. Mithilfe von Emulgatoren können Sie Öl mit Wasser verbinden.
  • Das Bienenwachs dient zur Verdickung Ihrer Propolis-Creme und passt - da es ebenfalls ein Bienenprodukt ist - hervorragend zur Rezeptur.
  • Die Salbendosen können Sie in unterschiedlichen Größen in der Apotheke beziehen. Sicherlich haben Sie die kleinen weißen Kunststoffdöschen mit rotem Deckel schon mal gesehen.

So stellen Sie die Creme her

Alle Zutaten für Ihre Creme sollten Sie in Reichweite stellen, damit Sie zügig und konzentriert arbeiten können.

  1. Erhitzen Sie einen Topf mit ein wenig Wasser und bringen Sie das Wasser zum Sieden. Achten Sie darauf, dass es nicht kocht, damit nichts in die Gläser mit den Zutaten Ihrer Creme spritzen kann.
  2. Geben Sie nun in ein hitzebeständiges Glas das Wasser und die Propolis-Tinktur. Dies ergibt die sogenannte Wasserphase.
  3. In das zweite Glas geben Sie das Öl, das Bienenwachs sowie das Lanolin. Dies wird die sogenannte Fettphase.
  4. Nun stellen Sie beide Gläser in das siedende Wasser und warten, bis Bienenwachs und Lanolin des zweiten Glases geschmolzen sind.
  5. Geben Sie dann nach und nach das Wasser mit der Propolis-Tinktur in die Fettphase. Arbeiten Sie behutsam und rühren Sie dabei ununterbrochen.
  6. Mit der Zeit wird die Creme puddingartig. Rühren Sie dann bitte unbedingt weiter, und zwar so lange, bis die Creme nur noch handwarm ist.
  7. Nun können Sie Ihre selbst gemachte Propolis-Creme in die Döschen füllen und verschließen.
  8. Wegen der Haltbarkeit sollten Sie die Creme im Kühlschrank aufbewahren.
Teilen: