Alle Kategorien
Suche

Creme gegen Hornhaut an den Füßen selbst herstellen - Anleitung

Die Hornhaut an den Füßen ist bei vielen Mensch nicht gerade beliebt und einfach nur lästig. Viele Cremes gegen die Hornhaut halten leider nicht das, was sie versprechen. Sie können aber auch selbst eine Creme herstellen.

Babys haben noch schöne glatte Füße.
Babys haben noch schöne glatte Füße.

So stellen Sie die Creme für Ihre Füße her

  1. Eine Creme gegen Hornhaut besteht immer aus Wasser, Fett oder Öl und einem Emulgator, der beides verbindet. Hinzu kommen ein Konsistenzgeber und die entsprechenden Wirkstoffe. Durch einen Emulgator entsteht die gewünschte Verbindung, die dann zu einer Creme wird.
  2. Sie können auch fast jedes Öl verwenden: Oliven- oder Distelöl, Mandel- oder Jojobaöl. Die beiden letzten Öle sind besonders hautfreundlich.
  3. Als Wasser sollten Sie beispielsweise stilles Mineralwasser nehmen oder das Wasser destillieren, da es sehr sauber sein muss.
  4. Für die richtige Konsistenz benötigen Sie noch zusätzlich einen Konsistenzgeber. Sie können zum Beispiel Kakaobutter, Bienenwachs oder Lanolin nehmen. Das Lanolin hat noch zusätzlich eine gute heilende Wirkung und ist sehr weich.
  5. Wenn Sie alles zusammenhaben, benötigen Sie noch einen zusätzlichen Stoff, der eine entsprechende Wirkung auf die Hornhaut hat. Heilende Wirkungen haben ätherische Öle, Kräuteröle und Kräutertinkturen. Sie können auch Teebaumöl verwenden. Schnüffeln Sie aber vorher daran, weil das Öl etwas eigenartig riecht. Allerdings hat es ebenfalls eine heilende Wirkung.

Rezept für schöne Füße und gegen die Hornhaut

  1. Da die Hornhaut auch sehr trocken ist, sollten Sie das Lanolin zu der Mischung hinzufügen. Es hat eine pflegende Wirkung und Sie benötigen keine Konservierungsstoffe. Alle Zutaten erhalten Sie in der Apotheke oder in einem gut sortierten Reformhaus.
  2. Sie benötigen 10 Gramm Lanolin anhydrid, 5 Gramm Bienenwachs, 5 Gramm Shea- oder Kakaobutter, 20 Gramm Mandelöl und 20 Gramm Jojobaöl. Geben Sie noch zusätzlich 5 bis 10 Tropfen ätherisches Öl hinzu. Welches, ist Ihnen überlassen. Zum Schluss benötigen Sie noch 40 Gramm abgekochtes Wasser.
  3. Geben Sie die ersten drei Zutaten in ein Gefäß und lassen Sie sie schmelzen. Fügen Sie die Öle hinzu und erhitzen alles auf 60 Grad Celsius. Danach kommt das heiße Wasser dazu. Nun rühren Sie alle Zutaten mit einem Kochlöffel gut durch. Sie müssen so lange rühren, bis die Creme kalt ist. Wenn die Creme in etwa lauwarm ist, geben Sie das ätherische Öl dazu.
  4. Nun haben Sie eine sogenannte Wasser-in-Öl-Emulsion. Mehr Feuchtigkeit geht kaum. Diese Creme gibt die Feuchtigkeit beim Einreiben an die Haut ab und das Öl hinterlässt einen leichten Film auf der Haut und speichert die Feuchtigkeit.
  5. Cremen Sie sich täglich morgens und abends mit der Fußcreme gegen die Hornhaut ein. Nach einiger Zeit werden Sie merken, wie weich Ihre Füße geworden sind.
  6. Beachten Sie, dass diese Creme gegen Hornhaut keine Konservierungsstoffe beinhaltet. Arbeiten Sie deshalb ganz genau und besonders sauber, damit die Keime draußen bleiben. Das ätherische Öl ist leicht konservierend. Die Creme hält circa drei bis sechs Monate. 
  7. Wenn sich die Konsistenz verändert und eventuell ranzig wird, sollten Sie die Creme nicht mehr verwenden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.