Alle Kategorien
Suche

Preiserhöhungsschreiben freundlich formulieren - so geht's

Wenn Sie als gewerbetreibender Ihre Kosten nicht mehr so decken können wir noch vor einigen Jahren, wird es wichtig, rechtzeitig Ihre Preise anzupassen. Doch wie formulieren Sie dieses Preiserhöhungsschreiben, ohne Ihre Kunden zu verprellen?

Preiserhöhungsschreiben kundenfreundlich formulieren.
Preiserhöhungsschreiben kundenfreundlich formulieren. © s.media / Pixelio

Gründe für ein Preiserhöhungsschreiben an Ihre Kunden

Einfach mal so die Preise erhöhen wird den meisten Kunden eher sauer aufstoßen. Daher ist es wichtig, die Gründe dafür auch selbst zu kennen. Beispiele für wichtige Gründe zur Preiserhöhung sind:

  • Eine gute Begründung ist immer ein Mehrwert für Ihre Kunden. Hat sich Ihr Service verbesser? Bieten Sie noch mehr Besonderheiten, die Sie von Ihren Kunden abheben?
  • Auch mehr Personal, um Ihre Kunden noch schneller oder professioneller Betreuen zu können ist ein Argument, das viele Kunden verstehen werden, denn wer möchte schon schlecht beraten werden, nur um Geld zu sparen? Die Kunden mögen es in aller Regel günstig - aber nicht billig.
  • Zusätzlich gibt es natürlich auch andere Gründe, die Sie zu Preissteigerungen zwingen können. Wenn Ihre Lieferanten die Preise anziehen, sind auch Sie gezwungen, rechtzeitig zu reagieren, damit Ihr Gewinn nicht einbricht. Auch erhöhte Lieferkosten durch gestiegene Benzinpreise sind zumindest eine Begründung, die jeder Autofahrer nachvollziehen können wird.

Der Richtige Aufbau Ihres Preiserhöhungsschreiben

Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus. Ein Schreiben in Form von "Sehr geehrte Damen und Herren, alles wird teurer, wir deshalb auch" wird sicherlich eher negativ ankommen. Wenn sie folgende Tipps beherzigen, kann auch diese negative Nachricht zu mehr Kundenkontakt führen:

  1. Beginnen Sie damit, auf die bisherige Kundenbeziehung hinzuweisen. Gehen Sie auf Ihre Qualitäten ein. Wichtig ist es zum Beispiel, zuverlässiger Ansprechpartner für Ihre Kunden zu sein.
  2. Gehen Sie danach auf die Preiserhöhung ein und begründen sie diese auch verständlich für Ihre Kunden. Auch wenn eine Erhöhung eine negative Botschaft ist, sollten Sie diese nicht wie ein Bittschreiben formulieren. Treten Sie selbstbewusst auf und weisen Sie darauf hin, dass Sie so garantieren können, die Qualität Ihrer Waren oder Dienstleistungen zu halten oder gar zu verbessern.
  3. Bieten Sie noch ein kleines "Präsent" an. Eine Hotline, die den Kunden besonders gut informiert, eine Kundenzeitschrift, ein neues Produkt, das ganz besonders sinnvoll für Ihre Kunden ist. Stellen Sie so fern möglich mit der Preiserhöhung auch eine Veränderung in Ihrem Geschäftsbetrieb vor. So haben Sie in diesem negativen Schreiben auch noch eine positive Werbung erzielt: dezent formuliert erkennt Ihr Kunde durchaus auch einen Mehrwert für sich.
  4. Am Ende Ihres Preiserhöhungsschreiben sollten Sie auf eine höfliche Verabschiedung achten. Hier ist die passende Stelle gekommen, an der Sie auch zum Ausdruck bringen können, wie schade es ist, dass Sie die Preiserhöhung durchführen müssen. Sprechen Sie den Kunden hier auch noch einmal aktiv an um ihm zu zeigen, dass gerade sie/er ein besonders geschätzter Kunde ist.

Ein letzter Tipp: Verschicken Sie Ihr Schreiben auf keinen Fall zu spät. Geben Sie Ihren Kunden Zeit, sich auf die Veränderung einzustellen. 2 Wochen vor Einführung der neuen Preise das Preiserhöhungsschreiben versenden ist in der Regel zu spät.

Teilen: