Alle Kategorien
Suche

Absage für ein Praktikum formulieren - taktvoll geht's so

Nicht jeder, der die Zusage für einen Praktikumsplatz erhalten hat, tritt das Praktikum dann auch an. Dass Sie in diesem Fall zumindest eine höfliche Absage formulieren sollten, versteht sich eigentlich von selbst. Doch die Schwierigkeit dabei liegt meist im Finden der passenden Formulierungen.

Absagen sollten zumindest höflich klingen.
Absagen sollten zumindest höflich klingen.

Für die meisten Betriebe ist es ärgerlich, wenn der Praktikant oder die Praktikantin dann doch kurzfristig nicht erscheint. Ihre Absage sollten Sie daher so bald wie möglich abschicken, wenn Sie das Praktikum nicht mehr absolvieren wollen.

Ein Praktikum absagen

  • Ohne jede Begründung sollten Sie ein Praktikum keinesfalls absagen. Vielmehr sollten Sie für die Absage des Praktikums gute Gründe anführen können. Gute Gründe sind dabei diejenigen, die dem Adressaten Ihre Entscheidung nachvollziehbar erscheinen lassen.
  • Versetzen Sie sich bei der Formulierung Ihrer Absage in die Situation Ihres Adressaten. Hat Ihr Ansprechpartner im Betrieb vielleicht schon im Vorfeld des Praktikums Zeit und Mühe in Sie investiert, die ihm nun vergeblich erscheinen müssen?
  • In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall Ihre Wertschätzung darüber zum Ausdruck bringen und dies auch anerkennen. Hierzu könnte eine Formulierung hilfreich sein wie zum Beispiel: "Ich bedanke mich für die Zeit, die Sie sich für unser Gespräch am ... genommen haben."
  • Bedenken Sie bei der Formulierung Ihrer Absage, dass Sie Ihren Ansprechpartner vielleicht noch ein zweites Mal im Leben treffen - denn vielleicht wollen Sie sich ein paar Jahre später sogar bei dem Betrieb bewerben.

Die richtigen Formulierungen wählen

  1. In Ihrer Absage sollten Sie nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern gleich zum Thema kommen. Nach der Anrede "Sehr geehrte Damen und Herren" bzw. - wenn Sie einen persönlichen Ansprechpartner haben - "Sehr geehrter Herr ..." oder "Sehr geehrte Frau ...", beginnen Sie beispielsweise mit folgendem Satz: "Leider muss ich das für den Zeitraum vom ... bis ... vereinbarte Praktikum wieder absagen."
  2. Im zweiten Schritt folgt dann die möglichst gut nachvollziehbare Begründung. Diese könnte beispielsweise lauten: "Ich habe im gleichen Zeitraum die Gelegenheit, ein Praktikum bei der Firma XY zu machen, die mich später vielleicht sogar als Auszubildenden übernehmen wird." Ihre angeführten Gründe sollten natürlich den Tatsachen entsprechen, denn Lügen haben bekanntlich kurze Beine.
  3. Am Schluss des Briefes sollte ein "Mit freundlichen Grüßen" nicht fehlen.

Nicht jede gut formulierte Absage eines Praktikumsplatzes wird beim Adressaten auf Verständnis stoßen. Immerhin zeigen Sie damit jedoch, dass Ihnen die Situation Ihres Gegenübers nicht völlig egal ist. 

Teilen: