Alle Kategorien
Suche

Postkartenverlage anschreiben - so verkaufen Sie Ihre Fotos

Postkartenverlage sind immer auf der Suche nach schönen Motiven. Ihre Fotos dort anzubieten, ist im Grunde nicht schwer, sofern Sie Ihre Bewerbung nicht überfrachten und Absagen akzeptieren können.

Auch Retromotive sind für Postkartenverlage interessant.
Auch Retromotive sind für Postkartenverlage interessant.

Was Sie benötigen:

  • Verlagsadressen
  • Bewerbungsmotive

Private Briefe sind selten geworden. In Zeiten von SMS und E-Mail greifen nur noch wenige Menschen zu Papier und Füllfederhalter, um Gedanken oder persönliche Grüße an einen anderen Menschen zu übermitteln. Nur die Postkarte hält sich. Sie ist vergleichsweise einfach zu beschriften, selbst wenn man nur ein paar Grüße darauf notiert, wirkt sie schon voll, denn die Vorderseite wird durch ein Motiv belegt.

So verkaufen Sie Fotos an Postkartenverlage

    1. Kaufen Sie Karten verschiedener Postkartenverlage, wie Sie sie beispielsweise in Buchhandlungen und Souvenirläden finden. Suchen Sie sich die Postkarten heraus, die Ihnen besonders gut gefallen. Gleichzeitig sollten Sie sich vorstellen können, dass Ihre Fotomotive zum Verlag passen.
    2. Auf der Rückseite jeder Postkarte finden Sie die Verlagsanschrift. Recherchieren Sie zunächst das eventuell vorhandene Onlineangebot, um sich über den Verlag im Ganzen zu informieren. Eventuell können Sie jetzt schon erkennen, ob eine Bewerbung lohnt.
    3. Suchen Sie aus Ihrem Portfolio Motive heraus, die für den Verlag nach Ihrer Meinung infrage kommen.
    4. Erstellen Sie ein Anschreiben. Bedenken Sie dabei, dass Postkartenverlage täglich solche Angebote erhalten. Das Anschreiben ist wichtig, sollte aber nicht überbewertet werden. Es kann kurzgehalten sein und muss nicht mit werberischen Argumenten überzeugen, denn überzeugen sollen Ihre Arbeiten. Versuchen Sie Ihr Angebot auf Augenhöhe des Verlagsmitarbeiters zu kommunizieren.
    5. Recherchieren Sie über das Internet oder telefonisch einen Ansprechpartner im Verlag.
    6. Adressieren Sie Ihr Schreiben an diesen Ansprechpartner und schicken Sie die Bewerbung inklusive angehängter Fotos an die entsprechende E-Mail-Adresse.
    7. In der Regel reagieren Verlage auf unverlangt eingesandte Bewerbung nicht sofort, aber innerhalb einiger Wochen.

    Wenn Sie eine Absage erhalten, beschweren Sie sich nicht lautstark, denn es lag mit Sicherheit an der Qualität Ihrer Bilder. Sie können sich bei den Postkartenverlagen mit neuen, besseren Bildern in einem angemessenen Abstand wieder bewerben.

    Teilen: