Was Sie benötigen:
  • elektronische Küchenwaage oder Briefwaage
  • Lineal

Maße für das Porto feststellen

Da die Portokosten für Briefe nicht nur abhängig von der Größe sind, sondern auch vom Gewicht und der Dicke, müssen Sie die notwendigen Maße Ihres A4-Umschlags zunächst feststellen.

  1. Wiegen Sie Ihren A4-Umschlag, um das Porto für den Brief richtig kalkulieren zu können. Mit einer elektronischen Küchenwaage oder einer Briefwaage lässt sich das Gewicht recht genau bestimmen.
  2. Messen Sie die Dicke Ihres Umschlages so genau wie möglich mit dem Lineal aus. Wenn Sie etwas Weiches in dem A4-Umschlag verschicken möchten, dürfen Sie den Brief auch ein bisschen zusammendrücken.
  3. Merken Sie sich beide Werte oder notieren sie.

Den A4-Umschlag richtig frankieren

  • Ist Ihr Brief bis zu 2 Zentimeter dick und wiegt bis zu 500 Gramm, so handelt es sich um einen Großbrief der Deutschen Post.
  • Ist Ihr A4-Umschlag bis zu 5 Zentimeter dick und wiegt bis zu 1 Kilogramm, so handelt es sich um einen Maxibrief.
  • Wenn Ihr Umschlag noch schwerer oder dicker ist, können Sie ihn nicht mehr als Brief verschicken. Einen DIN-A4-Umschlag mit bis zu 2 kg Gewicht können Sie als Päckchen verschicken. Die Dicke ist dabei weniger relevant für Sie, da sie bis zu 15 Zentimeter betragen kann, was Sie mit einem A4-Umschlag kaum erreichen können.
  • Da sich die Preise häufig ändern, ist es hilfreich, vor dem Verschicken des Umschlags auf der Internetseite der Deutschen Post nachzulesen, wie die aktuellen Portokosten sind. So können Sie Ihren Umschlag sicher verschicken.
  • Beim Päckchen ist der Preis zudem abhängig davon, ob Sie sich im Internet eine Marke ausdrucken oder das Päckchen direkt bei der Post frankieren lassen.
  • Beachten Sie auch, dass für den Versand ins Ausland andere Portokosten und teils auch andere Maße für Gewicht und Größe der Briefbezeichnungen gelten.