Alle Kategorien
Suche

Briefporto nach Schweden - das sollten Sie beim Versand beachten

Das Briefporto nach Schweden ändert sich mit dem jeweiligen Porto der Deutschen Post. Doch auch beim Versand der Post selbst gibt es einige Dinge zu beachten.

Mit dem richtigen Porto kommt der Brief auch an!
Mit dem richtigen Porto kommt der Brief auch an!

Einen Brief nach Schweden verschicken

  • Das Briefporto hängt vom jeweils aktuellen Porto für den internationalen Versand nach Schweden ab.
  • Auch bei der Adressierung und dem Gewicht des Briefes gibt es einige Dinge zu beachten.
  • So gehört der Name des Adressaten in die erste Zeile der Adresse. Es folgt die Angabe der Straße und der Straßennummer.
  • Im Gegensatz zur deutschen Adresse folgt jetzt das Landeskürzel „SE“, das mit einem Bindestrich von Postleitzahl und Ort getrennt wird.
  • In die letzte Zeile kommt die Angabe des Landes „SWEDEN“.
  • Bei der Adressierung an ein Postfach steht der Adressat in der ersten Zeile. In die zweite Zeile kommt die Angabe des Postfaches und der Postfachnummer. Es folgen wie gehabt das Landeskürzel, die Postleitzahl, der Ort und in die letzte Zeile die Angabe des Landes in Großbuchstaben.
  • Das Adressfeld kommt auf die rechte Seite des Briefumschlags. Links oben muss der folgende Absender vollständig stehen.
  • Soll der Brief vorrangig behandelt werden, muss ein Priority-Aufkleber unter den Absender geklebt werden oder die Angabe „Luftpost – par avion – prioritaire“ darunter stehen.

Das richtige Briefporto verwenden

  • Das Briefporto nach Schweden hängt vom jeweiligen Gewicht des Briefes und der Größe ab.
  • Briefe mit einem Gewicht bis zu 20 g gelten als Standardbriefe. Sie müssen das Porto dementsprechend kaufen. Denken Sie daran, dass Sie sich nach den internationalen Tarifen richten müssen.
  • Wiegt der Brief mehr als 20 g und weniger als 50 g, benötigen Sie das Porto für einen Großbrief international.
  • Ab 50 g bis zu einem Gewicht von 500 g gilt das Schreiben als Großbrief international. Bis 1000 g bzw. 2000 g muss das Schreiben dem Porto für einen Maxibrief international frankiert werden.
Teilen: