Alle Kategorien
Suche

Pflanzen gegen Hunde anpflanzen - praktische Hinweise

Auch als Tierliebhaber ist es unangenehm und mit Aufwand verbunden, den Garten immer wieder vom Unrat fremder Vierbeiner zu reinigen. Mit einigen Pflanzen gegen Hunde können Sie leicht Abhilfe schaffen.

Einige Pflanzen können Hunde vertreiben.
Einige Pflanzen können Hunde vertreiben.

Was Sie benötigen:

  • Schnittlauch
  • Zwiebeln
  • Lauch
  • Verpiss-Dich-Pflanzen
  • Berberishecke

Pflanzen gegen unliebsame Vierbeiner im Garten

Haben Sie Ihren Garten oder Vorgarten nicht umzäumt und ärgern sich darüber, wenn unsere vierbeinigen Freunde in aller Regelmäßigkeit den Garten aufsuchen, dort buddeln und Ihre Hinterlassenschaft entsorgen? Das ist kein Grund zu verzweifeln, da die Möglichkeit besteht, hierfür Pflanzen gegen Hunde anzuwenden, sodass die Tiere diese Bereiche nicht mehr aufsuchen.

  • Bevor Sie sich dazu entscheiden, Pflanzen in Ihrem Garten bzw. Vorgarten gegen Hunde zu säen oder zu pflanzen, ist es wichtig sich vorher zu informieren, dass diese nicht giftig sind und somit keine Gefahr für die Gesundheit der Tiere besteht. So gehören Maiglöckchen, Primeln, Farne, Oleander, Alpenveilchen, Goldregen, Fingerhut und Efeu zu den Gewächsen, bei denen Sie achtsam sein sollten, dass kein Hund damit in Berührung kommen bzw. diese fressen kann.

  • Bei der Auswahl der Pflanzen gegen Hundebesuche in Ihrem Garten eignen sich besonders Gewächse mit stark duftenden ätherischen Ölen. Da diese "beißenden" Duftnoten für die Tiere unangenehm sind, werden Sie diese Orte meiden. Sie können diese Gewächse gegen Hunde als Hort anpflanzen oder alternativ diese als niedrige Unterpflanzung einsetzen.

  • Natürlich ist es kein schöner Anblick, wenn Hunde im Garten über Ihre Gemüsepflanzen das Beinchen heben. Wollen Sie das verhindern und etwas dagegen tun, dann können Sie hierfür Zwiebelgewächse, wie z. B. Schnittlauch, Zwiebeln, Lauch usw. auf die die einzelnen Beete - zwischen den anderen Pflanzen - aussäen.

Hunde effektiv mit Gewächsen vertreiben

Mit einigen Gewächsen können Sie eine Barriere zwischen frei öffentlichen Gehwegen und Ihrem Garten oder Vorgarten errichten.

  • Des Weiteren können Sie gegen Hunde in Ihrem Garten auch "Verpiss-Dich-Pflanzen" einsetzen. Da diese Gewächse in den speziellen Drüsenzellen ätherische Öle produzieren und der Duft bei Sonneneinwirkung sehr intensiv ist, sollen diese ihrem Namen alle Ehre machen und die Vierbeiner wirkungsvoll vertreiben.

  • Eine andere Möglichkeit bietet das Umranden Ihres Grundstückes mit einer undurchdringlichen Berberishecke. Bei den vielen Dornen, mit welchen diese Pflanzen versehen sind, ist diese Maßnahme eine Grundlage dafür, dass der Garten für das Tier unzugänglich ist.

  • Auch eine Rosenhecke eignet sich vor allem als mechanische Barriere gegen Eindringlinge. In Verbindung mit anderen stark wachsenden und verholzenden Pflanzen können Sie effektiv einen Schutz gegen Hunde im Garten errichten.

  • Soll Ihr Garten vor Hunden sicher sein und diesen trotz verschiedener ausgesuchter Pflanzen immer noch Ihren Garten aufsuchen, dann ist es vielleicht angebracht, sich in einer Tierhandlung beraten zu lassen, welche zusätzlichen und ungefährlichen Mittel Sie gegen Hunde-Hinterlassenschaften einsetzen können, damit Ihr Garten für die Zukunft verschont bleibt.

Kombinieren Sie die diversen Gewächse akzentuiert in Ihrem Vorgarten oder Garten, sodass der Schutz vor Hunden als solcher möglichst effektiv ist und diverse Pflanzeneigenschaften gegen Hunde eingesetzt werden.

Teilen: