Alle Kategorien
Suche

Pflanzen gegen Schnecken - Wirkungsweise des Steinkrauts

Wer häufig im Gemüsegarten mit Schnecken als Schädlingen zu tun hat, kann meistens auch mit biologischen bzw. natürlichen Schädlingsbekämpfern dagegen vorgehen. Denn auch ohne großen Aufwand lassen sich diverse Pflanzen gegen die ungeliebten Schädlinge einsetzen, damit diese dem Garten fernbleiben.

Natürliche Schädlingsbekämpfung kann mit Pflanzen erfolgen.
Natürliche Schädlingsbekämpfung kann mit Pflanzen erfolgen.

Pflanzen gegen Schädlinge einsetzen - natürliche Alternativen

Um möglichst weitgehend auf chemische Mittel im Garten zu verzichten, kann man auch bestimmte Pflanzen einsetzen, die bekannt dafür sind, dass diese Schädlinge wie Schnecken von Gemüsesorten fernhalten.

  • So wie einige Pflanzen auf Basis ihrer Düfte durch die ätherischen Öle Insekten vertreiben können, so können auch Schädlinge wie Schnecken aus dem Gemüsegarten mit den Gewächsen vertrieben werden. Lavendel und Pfefferminze sowie Eukalyptus vermögen als Pflanzen oder naturreine ätherische Öle Mücken, Fliegen und anderweitige Stechinsekten fernzuhalten.
  • Das Steinkraut stellt eine bewährte und attraktive Gartenpflanze dar, die Sie auch in bestehender Bepflanzung hervorragend integrieren können. Neben Schnecken werden auch Schadinsekten durch den intensiven Duft von den Blumen sowie Gemüsepflanzen ferngehalten.
  • Sie erhalten die sog. Alyssum-Sorten, so der botanische Artname des Steinkrauts, in unterschiedlichen Variationen für ca. 2 bis 3 Euro für ca. 80 Samen im Internet und im Gartenfachhandel. Erkundigen Sie sich entsprechend nach den Sorten, die für Ihren Gartenbereich in Betracht kommen bzgl. Sonnendauer und Bewässerung, sodass das Steinkraut optimal auf die Gegebenheiten kräftig entwickeln kann.
  • Sie können die Gewächse u. a. in einem Steingarten verwenden, auch können Sie variabel zwischen höher und niedriger wachsenden Bepflanzungen entscheiden und diese auch geschickt kombinieren.

Steinkraut effektiv bei Schneckenbefall einsetzen - die Aussaat

Um das Steinkraut gegen Schnecken gezielt einzusetzen, ohne dass die Tiere geschädigt werden, können Sie die Pflanzen kultivieren. Entsprechend sollten Sie die den Bedürfnissen von der Aussaat bis zum Einsetzen berücksichtigen, damit sich die Gewächse gut entwickeln.

  • Sie können die Pflanzen als Sämereien erwerben, denn die Aussaat ist einfach, sodass Sie während der Reifezeit Ihrer Gemüsesorten diese entsprechend schützen können, indem Sie um das Beet herum oder als Zwischenbepflanzung das Steinkraut ansiedeln.
  • Die Saatkörnchen können Sie im März in entsprechende Aussaatbehältnisse verbringen, alternativ bietet sich auch die direkte Aussaat im Frühbeet oder Freiland an.
  • Drücken Sie jeweils die Samen nur leicht an und bedeckten Sie diese nur mit wenig Erde, damit diese unter optimalen Bedingungen in der Vegetationsphase gedeihen.
  • Die optimale Lage stellt ein sonniger bis mindestens halbschattiger Standort dar, sodass über den Tag zumindest wenige Stunden direkte Sonneneinwirkung wünschenswert ist. Da die meisten Gemüsesorten in denselben Bedingungen gedeihen, bietet sich das Steinkraut entsprechend an, dieses umweltschonend zum Schutz vor Schnecken zu kultivieren.
  • Sie sollten, nachdem sich die Pflanzen gut entwickelt haben und über mindestens 3 bis 4 Blattpaare verfügen, diese vereinzeln und nach dem Aussondern, bzw. Pikieren in einem Abstand von ca. 20 x 20 cm anordnen, damit sich jeweils die Einzelpflanzen gut entwickeln.
  • Da vor allem der Duft gegen die Schnecken wirkt, sollten Sie die Blüte mit deren ätherischen Ölen fördern, indem Sie die Blütezeit von Juni bis September verlängern.
  • Wenn Sie einen Rückschnitt nach der Blütezeit vornehmen, fördern Sie in derselben Vegetationsperiode die Ausbildung neuer Knospen und Blüten, sodass Sie insgesamt über einen erhöhten bzw. verlängerten Wirkungsgrad verfügen. Sondern Sie vertrocknete Pflanzenteile regelmäßig aus, dadurch dringt das Sonnenlicht tiefer in die Pflanze vor, sodass die Blüten stark ausgebildet werden und die Pflanze viel ätherische Öle entwickelt, die die Schnecken fern hält, da diese die Öle abstoßend auf die Tiere wirkt.
  • Sie sollten die Kultivierung in lehmig-humosem Boden vornehmen, um die entsprechende Durchlässigkeit zu gewährleisten, denn schwere, dunkle Gartenerde, die permanent sehr feucht oder nass ist, bietet dem Steinkraut ungünstige Lebensbedingungen.
  • An den entsprechenden Arealen können Sie die Erde für die Pflanzen entsprechend aufbereiten, indem Sie diese ausheben und etwas mit dem Spaten auflockern und Lehm und Humus untermischen. In dieser vorbereiteten Erde kann das Steinkraut in diesem Umfeld gut gedeihen und ist darüber hinaus durch die normale Gartenerde in den tieferen Schichten vor Austrocknung geschützt, denn einige Wurzeln dringen auch tiefer in die normale Gartenerde vor.

Nutzen Sie die natürliche Wirkungsweise des Steinkrauts gegen Schnecken, um auf ökologische Weise Ihr anderweitigen Gartenpflanzen optimal zu schützen.

Teilen: